Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Blechfertigung

Flexibel und offen für alles, was mit Blechen und Rohren zu tun hat

17.05.2010 | Autor / Redakteur: Dietmar Kuhn / Dietmar Kuhn

Blechbearbeitung in allen Facetten – dafür ist die Seeger Lasertechnik gut ausgestattet.
Blechbearbeitung in allen Facetten – dafür ist die Seeger Lasertechnik gut ausgestattet.

Firma zum Thema

Die Seeger Lasertechnik GmbH in Lorsch sieht sich in erster Linie als Dienstleister und Partner für die Bearbeitung von Blechen und Rohren. Vom einfachen Laserteil bis hin zu komplexen Baugruppen werden alle Kundenwünsche erfüllt. Vor etwa einem Jahr bezog das Unternehmen in Lorsch einen neuen Standort, der abgesehen von der Infrastruktur dem Unternehmen weitere Fertigungs- und Wachstumsmöglichkeiten bietet.

„Gehen wir gleich mal in die Fertigung“, sagt Roland Kiefer, geschäftsführender Gesellschafter der Seeger Lasertechnik GmbH im südhessischen Lorsch. Und die Besucher hören daraus, dass Kiefer gerne die verschiedenen Fertigungsmöglichkeiten präsentiert. Der 1991 aus kleinsten Anfängen heraus gegründete Fertigungsbetrieb wurde 2006 von Roland Kiefer übernommen, ja er hat ihn einfach gekauft.

Vom Banker zum Blechbearbeiter

Das ist an und für sich ja nichts Außergewöhnliches, wenn jemand ein Unternehmen kauft. Doch bei Kiefer liegen die Dinge etwas anders. Er ist eigentlich gelernter Bankkaufmann. „Nach der Banklehre war ich eine Zeit lang dort beschäftigt, später bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft“, verrät Kiefer seinen beruflichen Werdegang kurz.

In logischer Folge drängt sich da doch die Frage auf: „Was will denn ein Bankkaufmann mit einem Fertigungsbetrieb? Einem Betrieb, der sich so ganz abseits von Kugelschreiber und Formularen mit rauen Materialien und Halbzeugen wie Blech und Rohren befasst?“ Danach gefragt, erklärt Roland Kiefer seine Lust auf Technik.

„So ganz fremd ist mir die nicht, denn ich bin ja in einem Kieswerk, das meinen Eltern gehörte, groß geworden“, konstatiert er, „und da habe ich schon immer etwas mit Technik zu tun gehabt. Und wenn man aus einer Unternehmerfamilie kommt, dann hat man da so seine eigenen Vorstellungen, man möchte selbst auch was unternehmen.“ Das klingt plausibel und erklärt voll und ganz das große Engagement, mit dem er seinen Betrieb führt.

Unternehmer sorgt für kräftiges Wachstum

Der Start als selbstständiger Unternehmer ist ihm wohl nicht so schwer gefallen. Schließlich hatte er ja von der Pike auf gelernt, wie man mit Geld und Banken umgeht. Und was er in nur drei Jahren daraus gemacht hat, ist nicht nur die neue Betriebsstätte im Lorscher Industriegebiet Daubert.

„Als ich Seeger übernommen habe“, erklärt Kiefer, „gab es 10 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von 1,8 Mio. Euro. Aktuell beschäftige ich inklusive Leiharbeiter über 40 Mitarbeiter, die für einen Umsatz von derzeit über 6 Mio. Euro stehen“, sagt Kiefer mit verständlichem Stolz und Selbstbewusstsein.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 344957 / Trenntechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

Hazet und Matplus

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

09.08.18 - Werkzeughersteller Hazet und Werkstoffspezialist Matplus, heißt es, kooperieren weiter, denn Ersterer will computerunterstützte Werkstoffsimulationen in Zukunft wieder nutzen, um innovative Werkzeuge zu entwickeln. Ein Ergebnis davon ist eine besonders robuste Knarre für Montagearbeiten. lesen