Suchen

Dreh-Fräs-Bearbeitungszentren Toolcraft investiert in weitere Dreh-Fräs-Bearbeitungszentren

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Toocraft erweitert seinen Maschinenpark um zwei Dreh-Fräszentren von Mazak und einem Fünf-Achs-Fräs-Dreh-Bearbeitungszentrum von Hermle.

Firmen zum Thema

Die Hermle C42 U MT ist in allen Bereichen einsetzbar.
Die Hermle C42 U MT ist in allen Bereichen einsetzbar.
(Bild: Hermle)

Bei der Herstellung von Präzisionsteilen bietet Toolcraft die komplette Prozesskette – von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Qualitätsvermessung und zerstörungsfreien Oberflächenprüfung. Ein Maschinenpark auf dem neuesten Stand der Technik sichert eine Produktion auf hohem Niveau. Seit 2012 entstehen in Georgensgmünd auch komplexe Bauteile auf CNC gesteuerten Dreh-Fräszentren. Nun erweitern sich die Kapazitäten durch weitere Bearbeitungszentren aus dem Hause Mazak und Hermle.

Unter Einsatz von Multi-Achsen-Technik und Winkelköpfen entstehen Präzisionsteile für die verschiedensten Branchen. Vor allem im Bereich der Luft- und Raumfahrt und dem Halbleiterbereich sind diese zu finden. Dabei gibt es kaum ein Material, das nicht bearbeitet werden kann. Möglich ist dies unter anderem durch den Einsatz eines Dreh-Fräszentrums von Mazak. Die Integrex i-200ST ist eine Multi-Funktions-Maschine, die sehr vielseitig ist. Die Anlage ist durch eine größere Werkzeugaufnahmekapazität leistungsfähiger als vergleichbare Systeme. Dabei verbindet sie moderne Technologie mit Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz. Daher hat Toolcraft in ein zweites, baugleiches Dreh-Fräszentrum investiert.

Bildergalerie

Um den Kundenanforderungen noch effektiver nachzukommen, erwarb das Unternehmen zudem eine Mazak Integrex j-200S. Die Multi-Funktions-Maschine verfügt über 36 Werkzeugplätze und eine Frässpindel mit hohem Drehmoment. Weiterhin erweitert eine Hermle C42 U MT den Maschinenpark. Das Fünf-Achs-Fräs-Dreh-Bearbeitungszentrum wird für komplexe und dünnwandige Gehäusebauteile im Luftfahrtsektor eingesetzt. Die Verfahrwege sind optimal an die Werkstückgröße angepasst. Sie erfüllt höchste Anforderungen an Genauigkeit und kleinste Toleranzen und verfügt über 130 Werkzeugplätze.

Mit den neuen Dreh-Fräs-Bearbeitungszentren sind komplexeste Bauteile herstellbar. Rüstzeiten minimieren sich durch die Komplettbearbeitung auf einer Maschine. Damit ist auch ein weiterer Schritt in Richtung Serienfertigung getan. Die voll integrierte Komplettbearbeitung spart Kosten und Zeit. Somit erhöht sich nicht nur die Produktivität, auch die Schnelligkeit nimmt zu. Nach der Herstellung werden die Bauteile taktil oder optisch vermessen und mittels zerstörungsfreier Oberflächenprüfung nach NADCAP qualifiziert. So entstehen Präzisionsbauteile auf hohem Niveau.

(ID:44112636)