Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Pick-by-Voice

Topsystem am RWTH-Aachen-Campus immatrikuliert

| Redakteur: Bernd Maienschein

Topsystem-Geschäftsführer Dietrich von der Ahe (links) und FIR-Geschäftsführer Prof. Volker Stich besiegeln den Kooperationsvertrag. (Bild: FIR)
Topsystem-Geschäftsführer Dietrich von der Ahe (links) und FIR-Geschäftsführer Prof. Volker Stich besiegeln den Kooperationsvertrag. (Bild: FIR)

Die Topsystem Systemhaus GmbH hat sich imCluster Logistik des RWTH-Aachen-Campus immatrikuliert. Die Vertragsunterzeichnung fand am 6. Januar 2012 im Institutsgebäude des FIR am Pontdriesch in Aachen statt. Mit der Immatrikulation baut der IT-Experte seine Zusammenarbeit mit dem clusterleitenden Institut FIR an der RWTH Aachen aus.

Ein erster Bestandteil der Zusammenarbeit ist unter anderem die Entwicklung eines gemeinsamen Anwendungsfalls aus der Logistik, der auf der Cebit 2012 als eines der Leuchtturmprojekte ausgestellt wird.

„Topsystem ist ein Vorreiterunternehmen auf dem Gebiet Pick-by-Voice. Dabei handelt es sich um sprachgesteuerte Lösungen, die beispielsweise in der Kommissionierung eingesetzt werden und Prozesse erheblich vereinfachen, verbessern und beschleunigen können. Wir freuen uns über die Immatrikulation und auf neue Impulse für die Zusammenarbeit im Cluster“, so FIR-Geschäftsführer Prof. Volker Stich.

Neue Perspektiven im Forschungsumfeld Pick-by-Voice

„Für uns als Anbieter leistungsstarker Pick-by-Voice-Lösungen eröffnen sich durch die Immatrikulation und Zusammenarbeit in einem interdisziplinären und branchenübergreifenden Partnernetzwerk neue Perspektiven im Forschungsumfeld“, ergänzt Dietrich von der Ahe, Geschäftsführer von Topsystem.

Neben dem Anwendungsfall der Cebit bietet das Cluster Logistik eine neutrale Plattform für weitere Formen der Kooperation beispielsweise in gemeinsamen zukunftsweisenden Projekten. Mit dem Zugang zur Produktion und den Innovationslaboren im Logistik-Cluster will Topsystem künftig von der realistischen Anwendungs- und Testumgebung profitieren, die in Teilen bereits heute existiert.

Die Forschungsarbeiten finden bis zum geplanten Umzug des FIR auf den RWTH-Aachen-Campus Anfang 2013 im Institutsgebäude am Pontdriesch statt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31261740 / Materialfluss)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Konstruktion

Smarte Maschinen effizient konstruieren

Wer smarte Maschinen effizient konstruieren will, kann heute auf eine ganze Reihe neuer Tools und Methoden für Konstruktion und Entwicklung zurückgreifen. Doch welche sind wirklich sinnvoll? Dieses Dossier bietet einen Überblick. lesen

Dossier Digitalisierung

Digitalisierung in der Blechbearbeitung

Erfahren Sie in diesem Dossier, wie Digitalisierung in der Blechbearbeitung aussehen kann, und vor allem auch für KMU realisierbar ist. lesen