Datenallianz Trumpf tritt Catena-X Automotive Network bei

Redakteur: Andreas Wehner

Der Maschinenbauer will seine Expertise in der vernetzten Fertigung in die Allianz für sicheren und standardisierten Datenaustausch einbringen.

Firmen zum Thema

(Bild: Trumpf)

Der Maschinenbauer Trumpf tritt dem Catena-X Automotive Network e.V. bei. Wie das Unternehmen mitteilte, habe man entsprechende Verträge zum Beitritt in die Allianz für sicheren und standardisierten Datenaustausch unterzeichnet.

Das Netzwerk soll den unternehmensübergreifenden Austausch von Daten über die gesamte Wertschöpfungskette im Automobilbau ermöglichen. Trumpf verfüge über fundiertes Wissen in der vernetzten Fertigung, heißt es in der Mitteilung. „Wir rüsten sowohl große Automobilhersteller als auch mittelständische Firmen mit unseren Lösungen aus. Unser Wissen aus beiden Welten bringen wir gerne in das Catena-X Netzwerk ein“, sagt Thomas Schneider, Geschäftsführer Forschung & Entwicklung des Geschäftsbereichs Werkzeugmaschinen. Ziel sei, auch Kleinunternehmen den schnellen und einfachen Zugang zu einer europäischen Cloud- und Dateninfrastruktur zu ermöglichen.

Die Vision von Catena-X ist den Angaben zufolge die Entwicklung einer anwenderfreundlichen Umgebung für den Aufbau, den Betrieb und die Nutzung von Daten entlang der gesamten automobilen Wertschöpfungskette. Das Netzwerk soll beispielsweise dabei helfen, die Qualität der Automobilproduktion und Nachhaltigkeitsstandards über die gesamte Lieferkette hinweg zu sichern.

Mitglieder im Netzwerk sind unter anderem BMW, Mercedes-Benz, Siemens, Bosch, BASF, SAP, Fraunhofer und DMG Mori. Darüber hinaus sind mehrere kleine und mittlere Unternehmen an Bord.

(ID:47559881)