Antriebe Tsubaki-Antriebstechnik kommt jetzt direkt aus Deutschland

Redakteur: Jürgen Schreier

Die Tsubaki-Gruppe hat mit der Tsubaki Deutschland GmbH einen neue Tochtergesellschaft in Gilching bei München gegründet. Zehn Mitarbeiter sollen dafür sorgen, die Marke Tsubaki hierzulande noch bekannter zu machen.

Anbieter zum Thema

Geschenk des Bildes „Mount Fuji“ an das deutsche Team zur Eröffnung der Tsubaki Deutschland GmbH: (v. l.) Ralf Kronawitter, Geschäftsführer; Robert Schemmert, Vertriebsinnendienst Antriebstechnik; Thomas Scheerer, Manager Division Motortechnik; Jörg Schneider, Vertriebsaußendienst Antriebstechnik; Toshihiro Ageta, International Marketing Director, Tsubakimoto Chain Co. (Bild: Tsubaki)
Geschenk des Bildes „Mount Fuji“ an das deutsche Team zur Eröffnung der Tsubaki Deutschland GmbH: (v. l.) Ralf Kronawitter, Geschäftsführer; Robert Schemmert, Vertriebsinnendienst Antriebstechnik; Thomas Scheerer, Manager Division Motortechnik; Jörg Schneider, Vertriebsaußendienst Antriebstechnik; Toshihiro Ageta, International Marketing Director, Tsubakimoto Chain Co. (Bild: Tsubaki)

Der deutsche Markt nimmt etwa zwei Drittel des Gesamtmarktes für Rollen- und Förderketten in Europa ein. Entsprechende Wachstumschancen sieht man bei Tsubaki, die der Antriebsspezialist nun erschließen möchte.

Ein besseres Verstehen der Kundenbedürfnisse durch deutsche Vertriebsmitarbeiter sowie der Ausbau an Ingenieurdienstleistungen stehen ganz oben auf der Tagesordnung.

Bedarf an hochwertigen Produkten und Dienstleistungen der Antriebstechnik wird steigen

„Ein sehr wichtiges Unternehmensziel ist es, die Kundennähe zu perfektionieren“, sagt Ralf Kronawitter, Geschäftsführer der Tsubaki Deutschland GmbH. „Auch sind wir überzeugt, dass der Bedarf an hochwertigen Produkten und Dienstleistungen in den kommenden Jahren stetig steigen wird. Mit Fokus beispielsweise auf Downsizing, eine höhere Lebensdauer oder gezielte Schulungen des Produktionspersonals möchten wir als eines unserer Hauptanliegen unseren Kunden helfen, ihre Gesamtkosten (TCO –„Total Costs of Ownership“) zu senken“.

Das Produktportfolio wird bestimmt durch Antriebs- und Rollenketten mit Anbauteilen und große Förderketten für die verschiedensten industriellen Branchen.

Komplettiert wird das Programm durch Freiläufe und Rücklaufsperren, Kettenräder, Wellenkupplungen und Sicherheitseinrichtungen.

Logistisch unterstützt wird die neue Tochterfirma durch ein modernes, mit modernen Montagemaschinen ausgerüstetes Servicecenter in Dordrecht in den Niederlanden.

Kundenspezifische Ketten werden in den Niederlanden gefertigt

Von dort werden kundenspezifische Ketten mit Anbauteilen in kurzen Lieferzeiten und bester Qualität an die deutschen Kunden geliefert. Ab April 2011 werden auch die Märkte Schweiz und Österreich von Gilching aus betreut.

Die Tsubaki Group mit Hauptsitz in Osaka beschäftigt weltweit 5300 Mitarbeiter in 28 Produktionsstandorten und 22 Tochterunternehmen. Die europäische Konzernzentrale befindet sich in Dordrecht in den Niederlanden.

Die Tsubakimoto Europe B. V. bedient den paneuropäischen Markt, Afrika und den nahen Osten, von wo aus die Kunden der Antriebstechniksparte bedient werden.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:26113840)