Suchen

Wirtschaftsjunioren Rems-Murr

TTIP: Rege Podiumsdiskussion bei Lorch

| Redakteur: Jürgen Schreier

Kein Freihandelsabkommen wurde jemals so kontrovers diskutiert wie die aktuelle „Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft“ (TTIP) zwischen der EU und den USA. Bei einer Diskussionsveranstaltung in den Räumen der Lorch Schweißtechnik GmbH, organisiert von den Wirtschaftsjunioren Rems-Murr, konnten sich die Teilnehmer mit einem hochkarätig besetzten Podium über Nutzen, Risiken und Auswirkungen von TTIP austauschen.

Firma zum Thema

Bei einer Diskussionsveranstaltung in den Räumlichkeiten der Lorch Schweißtechnik GmbH, organisiert von den Wirtschaftsjunioren Rems-Murr, konnten sich die Teilnehmer mit einem hochkarätig besetzten Podium über Nutzen, Risiken und Auswirkungen von TTIP austauschen.
Bei einer Diskussionsveranstaltung in den Räumlichkeiten der Lorch Schweißtechnik GmbH, organisiert von den Wirtschaftsjunioren Rems-Murr, konnten sich die Teilnehmer mit einem hochkarätig besetzten Podium über Nutzen, Risiken und Auswirkungen von TTIP austauschen.
(Bild: Wosilat/Lorch)

Knapp 200 Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung zur Diskussionsveranstaltung zum Thema TTIP der Wirtschaftsjunioren Rems-Murr e.V. und fanden sich im Logistikbereich der Firma Lorch ein, der kurzerhand zu einem Veranstaltungsraum umgestaltet wurde. Die prominent besetzte Diskussionsrunde setzte sich dabei aus folgenden Mitgliedern zusammen:

  • CDU-Politiker und Bundestagsabgeordneter Dr. Joachim Pfeiffer
  • FDP-Politiker und Europaparlamentarier Michael Theurer
  • Abgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg für Bündnis 90/Grüne Willi Halder
  • Vorstand der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg Cornelia Tausch
  • Rechtsanwalt und Mitglied der Kommission für Schiedsgerichtsbarkeit und außergerichtliche Streitbeilegung der Internationalen Handelskammer Jürgen Wöhler.

Die Moderation übernahm Frank Nipkau, Chefredakteur des Zeitungsverlages Waiblingen.

Der Gesprächsverlauf des Abends zeigte einmal mehr, wie vielschichtig und komplex TTIP erörtert werden kann und dass es noch viele offene Fragen gibt, die vor einem endgültigen Abschluss des Abkommens beantwortet werden müssen. Während Dr. Joachim Pfeiffer (CDU) und Michael Theurer (FDP, MdEP) sich für das Freihandelsabkommen aussprachen, da es „gerade für Deutschland als Exportnation wirtschaftlich unumgänglich sei“, stellte Verbraucherschützerin Cornelia Tausch die Probleme mit „der Sicherstellung der europäischen Standards von technischen Normen bzw. Regularien“ in den Mittelpunkt.

Europäische Standards im Verbraucher– und Umweltschutz müssen bleiben

Willi Halder (Bündnis 90/Grüne) begrüßte grundsätzlich das Handelsabkommen, „wenn bereits bestehende europäische Standards im Verbraucher– und Umweltschutz bleiben“, wies aber auf das anfangs intransparente Verfahren der Verhandlungen hin. Bezüglich Schadensersatzansprüchen von Unternehmen gegen Vertragsstaaten hielt Rechtsanwalt Jürgen Wöhler allerdings „eine Begrenzung der Klageberechtigung bzw. der Schadensersatzbeiträge für dringend notwendig“.

Wolfgang Grüb, Geschäftsführer der Lorch Schweißtechnik und Gastgeber des Abends, dankte den Wirtschaftsjunioren für die Organisation der aufschlussreichen Veranstaltung und fasste zusammen: „TTIP ist für uns ein sehr wichtiges, aber auch umfangreiches Thema und für den Einzelnen in seiner Gesamtheit schwer zu erfassen. Aber ich denke, mit dem heutigen Informationsaustausch konnten wir ein Stück weit dazu beitragen, dass jeder mit neuen Einsichten, Erkenntnissen und Bewertungen nach Hause gehen kann.“

Die Podiumsdiskussion war Auftakt des neuen Veranstaltungsformats Experten reden Klartext, das die Wirtschaftsjunioren Rems-Murr e.V. vor kurzem ins Leben gerufen haben. Weltweit zählen die Wirtschaftsjunioren zu einer der größten Vereinigungen von jungen Führungskräften und Unternehmern. Sie engagieren sich ehrenamtlich und greifen wirtschaftliche und politische Themen mit dem Ziel auf, über den Tellerrand hinaus zu blicken und ein breites Forum für Meinungen, Ideen und Lösungen zu schaffen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43777639)