Digitale Gesellschaft TU Kaiserslautern präsentiert Spektrum von Kletterroboter bis Lehrmethoden

Redakteur: Annedore Munde

Die TU Kaiserslautern ist mit Partnern auf der Hannover-Messe 2008 vertreten. Das Spektrum der Präsentation reicht vom Kletterroboter bis zu altersgerechten Lehrmethoden.

Firmen zum Thema

Der mobile Serviceroboter Cromsci erlaubt eine flächendeckende Messung der Bauwerksubstanz. Bild: TU Kaiserslautern
Der mobile Serviceroboter Cromsci erlaubt eine flächendeckende Messung der Bauwerksubstanz. Bild: TU Kaiserslautern
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung greift mit dem Projekt Silver-Interactive-Life die Problematik unserer alternden und sich zugleich digitalisierenden Gesellschaft auf und stellt in Zusammenarbeit mit dem Steinbeis-Zentrum für Kommunalentwicklung und Meditrainment neue Informationswege und altersgerechte Lehrmethoden für ältere Menschen vor. Das angestrebte Ziel ist ein unabhängigerer, selbstorganisierter und kollaborativer Wissenserwerb bis ins hohe Alter hinein.

Darüber hinaus wird ein interaktives Schulungsvideo über Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Herz-Kreislauf-Notfällen angeboten, das sich für medizinisches Fachpersonal als Weiterbildungsmaßnahme, aber auch für den Laien als Grundinformation eignet. Die Software kann jederzeit auch auf andere Themen übertragen werden.

Produktionsumgebung mit flexiblen Fabriksystemen vorgestellt

Als weltweit erste Hersteller-unabhängige Forschungs- und Demonstrationsplattform ihrer Art stellt die Technologieinitiative Smart Factory KL ihre Vision einer idealen Produktionsumgebung für die Zukunft mit modernen Fabriksystemen vor, die auf die Anforderungen des Marktes flexibel reagieren können. Auf der Hannover-Messe wird den Besuchern anhand eines interaktiven Beispielprozesses die Integration verschiedenster Informationstechnologien in die Produktionstechnik begreifbar gemacht.

Ein bisher nur unzureichend gelöstes Problem der Robotik besteht in der Inspektion von großen Betonbauwerken wie Brückenpfeilern oder Staudämmen. Der mobile Serviceroboter Cromsci (climbing robot with multiple sucking chambers for inspection tasks) schließt diese Lücke.

Technische Universität Kaiserslautern, Halle2, Stand C48

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:250259)