Suchen

Tube 2014

Tube 2014 – Rohre als Lebensadern der Menschen

| Autor/ Redakteur: Dietmar Kuhn / Dietmar Kuhn

Die Messe Düsseldorf ist vom 7. bis 11. April 2014 erneut international die erste Adresse, wenn sich Experten aus der ganzen Welt zu der Nr.-1-Messe Tube, Internationale Rohrfachmesse, die parallel zur Drahtmesse Wire stattfindet, treffen. Rund 1190 Aussteller werden auf der Tube ihre Innovationen aus der Rohrindustrie präsentieren.

Firma zum Thema

Die internationale Rohrfachmesse findet im Rhythmus von zwei Jahren immer parallel zur Wire statt. Sie öffnet vom 7. bis 11. April 2014 in Düsseldorf ihre Pforten, wo sich dann etwa 1190 Firmen präsentieren.
Die internationale Rohrfachmesse findet im Rhythmus von zwei Jahren immer parallel zur Wire statt. Sie öffnet vom 7. bis 11. April 2014 in Düsseldorf ihre Pforten, wo sich dann etwa 1190 Firmen präsentieren.
(Bild: Messe Düsseldorf)

Ohne Rohre aus Kunststoff oder Metall sind Trinkwasser- und Abwasserleitungen heute nicht vorstellbar. Aber auch im industriellen Sektor sind sie auf dem Vormarsch. Auf der Tube, die vom 7. bis 11. April 2014 in Düsseldorf stattfindet, spielen Rohre aller Coleur wieder eine entscheidende Rolle.

Die Tube, die es seit 1988 gibt, gilt als weltweite Leitmesse ihrer Branche. Sie präsentiert sich alle zwei Jahre gemeinsam mit der internationalen Fachmesse für Draht und Kabel – der Wire in Düsseldorf. Mit steigenden Ausstellerzahlen, wachsenden Quadratmeterzahlen und internationalen Messegästen aus über 150 Ländern gehören beide Fachmessen zu den internationalsten, die das Portfolio der Messe Düsseldorf bietet.

Bildergalerie

Fachmesse mit breitem Angebot für die Rohrbearbeitung

Im Fokus der Tube 2014 stehen Rohmaterialien, Rohre, Zubehör und Maschinen, sowie weitere innovative Technologien zur Rohrherstellung. Die Fachmesse widmet sich auch dem Handel mit Rohren aus FE-Metall, NE-Metall, Kunststoff, Glasfaser, Glas, Keramik sowie Beton. Wichtige Themen der Tube sind darüber hinaus die Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie die Spezialgebiete Prüftechnik und -maschinen. Einen großen Stellenwert nehmen auch Werkzeuge und Hilfsmittel zur Verfahrenstechnik ein.

Eine Premiere feiert das PTF – Plastic Tube Forum – hier dreht sich alles um Kunststoffrohre und deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten.

Kunststoffrohre sind extrem lange haltbar, unbegrenzt einsetzbar und variabel. Ob in der Gas- oder Trinkwasserversorgung, in Heizungs- und Sanitärsystemen, in der Chemie- oder Pharmaindustrie, der Geochemie oder der Automobilindustrie – überall sind Kunststoffrohre im Einsatz. Sie gelten als starke Konkurrenz zu den Stahl- und NE-Metallrohren.

Rohre sind in vielen Branchen unverzichtbar

Selbstverständlich ist die Tube für alle Unternehmen der Rohrindustrie ein Muss. Sie werden 2014 einen wichtigen Schwerpunkt bilden und die Fachmesse mit den neuesten Erkenntnissen und Produkten versorgen. Auch die Automobilindustrie, die chemische Industrie sowie die Eisen-, Stahl- und Nichteisenindustrie werden auf der Tube wieder umfassend informieren.

Die internationale Rohrfachmesse möchte außerdem die Erwartungen der Elektro- und Elektronikindustrie, der Bauindustrie, des Handels, Handwerks und Service erfüllen. Eine starke Präsenz werden naturgemäß die Branchen Logistik und Umwelt, On- & Offshore sowie der Rohrleitungsbau zeigen. Die Tube 2014 wird außerdem wieder Plattform für die Heizungs-, Öl-, Gas- und Wasserversorgung sowie Mess-, Steuer- und Regeltechnik sein.

Für die internationale wie für die deutsche Stahlrohrindustrie kamen die wesentlichen Impulse in der Vergangenheit aus dem Energiesektor. Dieser Bereich ist nach wie vor der größte Abnehmermarkt für Stahlrohre: Knapp über die Hälfte aller produzierten Rohre sind für den Transport von Öl oder Gas bestimmt.

Das durch die Staatsschuldenkrise einiger Eurostaaten geprägte Konjunkturumfeld bestimmte im vergangenen Jahr auch das Geschäft der deutschen Stahlrohrhersteller. Zwar begann das Jahr vielversprechend, doch im Verlauf des Jahres wurde das wirtschaftliche Umfeld zunehmend schwieriger. Nicht nur in Europa, sondern auch in den meisten außereuropäischen Regionen kühlte sich die Konjunktur ab. Diese Entwicklung betraf neben Japan und den USA auch die großen Schwellenländer.

Wer sich in Düsseldorf über die Rohrbranche weltweit informieren möchte, der sollte seinen Besuch bereits im Vorfeld planen. Über den QR-Code in diesem Artikel gelangen Nutzer von I-Phone und Smartphone direkt zu den wichtigsten Informationen der Tube 2014.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42495290)