Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Turkish Machinery auf der Hannover Messe 2018

Türkischer Wirtschaftsmotor Nr. 1 setzt auf Kooperationen

| Autor / Redakteur: Silvia Bartsch / Peter Königsreuther

Der Maschinenbau ist und bleibt der Star und der Hauptantrieb in der türkischen Wirtschaft, heißt es. In Hannover präsentieren sich über 100 Player aus diesem Sektor, zeigen, was sie können und wollen die Vorteile klar machen, die deutschen Maschinenbauern durch Kooperationen mit türkischen Unternehmen winken. Turkish Machinery in Halle 3 am Stand H23 vertritt dabei zentral den türkischen Maschinenbausektor.
Der Maschinenbau ist und bleibt der Star und der Hauptantrieb in der türkischen Wirtschaft, heißt es. In Hannover präsentieren sich über 100 Player aus diesem Sektor, zeigen, was sie können und wollen die Vorteile klar machen, die deutschen Maschinenbauern durch Kooperationen mit türkischen Unternehmen winken. Turkish Machinery in Halle 3 am Stand H23 vertritt dabei zentral den türkischen Maschinenbausektor. (Bild: Turkish Machinery)

Die Präsentation von Turkish Machinery startet mit über 100 Ausstellern ins Messejahr 2018. Die Chance für intensivere deutsch-türkische Zusammenarbeit zu beider Vorteil. Halle 3 am Stand H23.

Auch wenn der Aufwärtstrend, den die türkische Wirtschaft genießen durfte, seit einiger Zeit und insgesamt die unterschiedlichsten Barrieren zu überwinden hat, zeigt der Maschinenbausektor mit engagierten und dynamischen Unternehmen diesem Trend dennoch erfolgreich die Stirn. Man stellt sich den Herausforderungen der Zukunft, betont Turkish Machinery.

Türkische Maschinenbauer schätzen deutsches Know-how

Besondere Bedeutung für die Zukunft messen Experten aus dem türkischen Maschinenbausektor unter anderem diesen Zielen und Herausforderungen bei:

  • gesteigerte Exporte und diversifizierte Produkte;
  • erhöhte Wertschöpfung bei Produktion und Export;
  • gesteigerte Investitionen und neue Partnerschaften;
  • weiter entwickelte Produkte, Leistungen und Personalqualifikation bis in den hochtechnologischen Bereich.

Sehr wichtig für die Wirtschaftsakteure aus der Türkei sind auch die bereits seit vielen Jahren ausgebauten, intensiven und bewährten Wirtschaftsbeziehungen zu Deutschland. Der deutsche Maschinenbausektor werde in der Türkei hoch geschätzt was Fortschritt, Innovation und Qualität angehe. Für viele türkische Unternehmen ist es deshalb wichtig, eng mit den deutschen Experten zusammenzuarbeiten, um mit den eigenen Vorteilen von Flexibilität, Innovations- und Leistungsbereitschaft, geostrategischen Vorteilen die Forderung nach technischer Weiterentwicklung zu erfüllen, sowie von und mit deutschen Unternehmen zu lernen, um sich erfolgreich zu entwickeln, so die Aussage von Turkish Machinery.

Inhalt des Artikels:

Silvia Bartsch
Über den Autor

Silvia Bartsch

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45249573 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Berthold Leibinger ist tot

Trumpf

Berthold Leibinger ist tot

17.10.18 - Der langjährige Trumpf-Geschäftsführer Berthold Leibinger ist am 16. Oktober 2018 nach längerer Krankheit in seiner Heimatstadt Stuttgart verstorben. Er wäre am 26. November 88 Jahre alt geworden, wie der Werkzeugmaschinenhersteller mitteilt. lesen

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen