Suchen

Industrie 4.0

Ubimax ist mit drei Projekten auf Online-Landkarte vertreten

| Redakteur: M. A. Benedikt Hofmann

Mit der Pick-by-Vision Lösung „xPick“ und der Werkerführungsapplikation „xMake“ hat es Ubimax mit gleich drei Anwendungsbeispielen auf die Online-Landkarte „Industrie 4.0“ der Plattform Industrie 4.0 geschafft. Die Karte wurde von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel am im Rahmen des Nationalen IT-Gipfel in Berlin erstmals vorgestellt.

Firmen zum Thema

Ubimax ist mit gleich drei Projekten auf der Online-Landkarte „Industrie 4.0“ vertreten
Ubimax ist mit gleich drei Projekten auf der Online-Landkarte „Industrie 4.0“ vertreten
(Bild: Ubimax)

Gabriel stellte in seiner Ansprache klar:„Deutschland ist international führend in der Umsetzung von Industrie 4.0. Mit der Plattform Industrie 4.0 konnten hier bereits wichtige Impulse gesetzt werden. Klar ist aber auch, dass wir weitere Schritte brauchen und vor allem kleine und mittlere Unternehmen auf diesen Weg mitnehmen und begleiten müssen, damit auch der Mittelstand einen koordinierten Zugang zu den neuen Technologien erhält. Ein Umdenken anstoßen, inspirieren und Hilfestellung leisten – das ist es, was die Plattform Industrie 4.0 leisten soll, um Unternehmen in ganz Deutschland auf ihrem Weg durch die vierte industrielle Revolution zu begleiten. Ergebnisse und Empfehlungen der Plattform aber auch die Übersicht über Anwendungsbeispiele und Testumgebungen sollen daher mit der neuen Online-Karte illustriert werden und helfen, diesen Weg gemeinsam erfolgreich zu gehen.“

Den Nutzen in den Vordergrund stellen

Ubimax will hier nach eigenen Angaben mit gutem Beispiel vorangehen. Durch die Smart Glass Lösungen wollen die Wearable-Computing-Experten Organisationen und Unternehmen wie Volkswagen, WS Kunststoff-Service und Schnellecke Logistics dabei unterstützen, Produktions- und Logistikprozesse zu beschleunigen, fehlerfreier und flexibler zu gestalten. Ziel der Karte ist es unter anderem, den Nutzen der Digitalisierung für den Anwender im industriellen Kontext in den Vordergrund zu stellen. Die Plattform Industrie 4.0 hatte alle Teilnehmer dazu aufgerufen, Anwendungsbeispiele aus der Umsetzung von Industrie 4.0 zur Verfügung zu stellen und diese katalogisiert.

Die vierte industrielle Revolution aktiv mitgestalten

„xPick“ ist eine flexible Pick-by-Vision Lösung mit grafischer Benutzerschnittstelle basierend auf Wearable-Computing-Technologien. Die intelligente grafische Darstellung der Aufträge, die dem Kommissionierer beide Hände zum Arbeiten frei lässt, sorgt dem Unternehmen zufolge für starke Geschwindigkeitssteigerungen und verringert parallel die Fehlerrate. „xMake“ ist eine „make-by-vision”-Lösung für Produktion, Montageunterstützung und Qualitätssicherung. Sie bringt alle relevanten Daten, Bestätigungsmechanismen und Dokumentationsmöglichkeiten stets in das Blickfeld des Werkers. Das Ergebnis ist, dass Fertigungsprozesse beschleunigt, Fehler minimiert und das Anlernen neuer Mitarbeiter signifikant vereinfacht wird, so Ubimax.

„Immer mehr Unternehmen und Organisationen setzen unsere innovativen Wearable-Computing-Technologien für ihre Geschäftsprozesse in den Bereichen Logistik, Produktion, Remote Support und Field Service ein“, sagt Dr. Hendrik Witt, CEO von Ubimax. „Wir sind stolz darauf, derart prominent mit gleich drei Anwendungsbeispielen auf der Industrie 4.0-Plattform vertreten zu sein und die vierte Industrie-Revolution aktiv mitzugestalten und voranzubringen.“ ■

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43747656)