Suchen

Sicherheitskupplungen Überlastkupplungen in Halbschalenbauweise

| Redakteur: Stefanie Michel

Am Messestand auf der Motek 2017 präsentiert KBK neue Baureihen und -größen seiner bewährten Überlastkupplungen. Zu den Neuheiten zählen auch radial-montierbare Modelle in Halbschalen-Bauweise und axial-steckbare Modelle.

Firma zum Thema

KBK hat sein Programm an Überlastkupplungen um neue Größen und Serien ergänzt: darunter auch eine radial-montierbare Kupplung in Halbschalenbauweise (rechts).
KBK hat sein Programm an Überlastkupplungen um neue Größen und Serien ergänzt: darunter auch eine radial-montierbare Kupplung in Halbschalenbauweise (rechts).
(Bild: KBK Antriebstechnik )

KBK Antriebstechnik hat sein Programm um neue Serien der Überlastkupplungen erweitert und bestehende Baureihen um neue Größen ergänzt. Die Serie KBK-EKK mit Elastomer-Zahnkränzen gibt es ab sofort auch in den Größen 7 und 9: die Größe 7 mit einem Außendurchmesser von 29 mm für Drehmomente von 0,2 bis 2 Nm und die Größe 9 mit einem Außendurchmesser von 36 mm für Drehmomente von 1 bis 6 Nm. Bei den Überlastkupplungen mit Metallbalg stehen drei neue, axial-steckbare Serien zur Verfügung. Die Bohrungsdurchmesser beider Größen reichen von 3 bis 13 mm.

Bislang einzigartig auf dem deutschen Markt seien die radial-montierbaren Überlastkupplungen in Halbschalenbauweise KBK/BHH und KBK/EHH, die KBK Antriebstechnik außerdem auf der Motek vorstellt (Größen 2 bis 500). Ebenfalls neu bei den Überlastkupplungen ist ein zusätzlicher Rastmechanismus: Neben den Versionen (Synchron) und D (Durchrastschaltung) gibt es jetzt auch eine freischaltende Überlastkupplung (Version F).

KBK Antriebstechnik auf der Motek 2017: Halle 8, Stand 8206

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44925899)