Suchen

Tata Steel auf der Euroblech 2018

Ultrahochfester Stahl für leichtere Fahrzeuge und höhere Fertigungseffizienz

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Tata Steel hat letzte Woche in Hannover auf der Euroblech XPF1000 vorgestellt – einen ultrahochfesten Stahl für leichtere Fahrzeuge und höhere Fertigungseffizienz.

Firmen zum Thema

Tata Steel stellt mit XPF1000 einen ultrahochfesten Stahl für die leichtere Auslegung von Fahrzeugen und eine höhere Fertigungseffizienz vor.
Tata Steel stellt mit XPF1000 einen ultrahochfesten Stahl für die leichtere Auslegung von Fahrzeugen und eine höhere Fertigungseffizienz vor.
(Bild: Tata Steel)

Die voraussichtlich im ersten Quartal 2019 verfügbare warmgewalzte Stahlgüte von Tata Steel kombiniert eine außergewöhnlich gute Umformbarkeit mit einer ultrahohen Festigkeit und gleichbleibenden Materialeigenschaften, um die gestiegenen Anforderungen von Fahrzeugherstellern hinsichtlich Leichtbau und Verarbeitungseffizienz zu erfüllen, wie das Unternehmen bekannt gibt. Im Gegensatz zu anderen Werkstoffen, bei denen eine höhere Festigkeit zulasten der Dehnbarkeit und Streckbördel-Verformbarkeit geht, vereine XPF1000 eine ultrahohe Festigkeit von 1.000 MPa mit einer vergleichbaren Lochaufweitungsfähigkeit und Dehnbarkeit wie CP800-Komplexphasenstähle. Die neue Stahlgüte für Automobilanwendungen wird in Dicken von 2,0 bis 4,5 mm und Breiten von 1.000 bis 1.600 mm erhältlich sein.

Der neue XPF-Stahl eignet sich nach Unternehmensangaben für anspruchsvolle Anwendungen, die durch geringere Wandstärken oder komplexere Bauteilgeometrien Fahrzeuggewicht einsparen oder die Leistungsfähigkeit von Komponenten erhöhen wollen – ohne dabei an Sicherheit, Steifigkeit, Langlebigkeit und anderen Leistungsparametern einzubüßen. In ersten Anwendungsstudien im Fahrwerks- und Aufhängungsbereich konnte Tata Steel nachweisen, dass XPF1000 verglichen mit CP800 bis zu 20 % Gewicht einsparen oder die Bauteilfestigkeit um 20 % steigern kann. Aktuell werden die Vorteile der Fertigungseffizienz des Werkstoffs in Zusammenarbeit mit Kunden quanitfiziert, ebenso wie das Potenzial für andere Einsatzbereiche wie Sitz- und Innenraumkomponenten oder die Karosserie, wie es heißt.

Minimale Lochaufweitungsfähigkeit von 40 %

Die höhere Festigkeit des neuen XPF-Stahls geht, wie es weiter heißt, auf den größeren Anteil an Nano-Ausscheidungen in der einphasigen Ferrit-Mikrostruktur zurück. Die Mikrostruktur ermögliche die nötige Dehnbarkeit und Lochaufweitungsfähigkeit für die gute Umformbarkeit. Durch die gleichbleibenden Produkteigenschaften sei es sogar möglich, eine minimale Lochaufweitungsfähigkeit von 40 % zu gewährleisten. Dies sei bislang einzigartig für einen warmgewalzten Stahl in dieser Festigkeitsstufe. Die Kombination an Produkteigenschaften eigne sich ideal für Leichtbau-Anwendungen.

Gleichzeitig zeigt XPF1000 eine bessere Verarbeitbarkeit als andere warmgewalzte höherfeste Stähle. Denn die XPF-Mikrostruktur begünstigt beispielsweise die Geschwindigkeit, mit der sich Bauteile pressen lassen, und die chemische Zusammensetzung verbessert die Schweißbarkeit im Vergleich zu herkömmlichen warmgewalzten Stahlsorten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45574117)