Leuze electronic Ultraschallsensoren zum Schalten und Messen

Redakteur: Carmen Kural

Komplett metallumhauste Ultraschallsensoren in Schutzart IP67 mit höheren Reichweiten und somit breiteren Einsatzbereichen ergänzen die Leuze-Electronic-Palette.

Firma zum Thema

Die Sensoren sind im zylindrischen M18- als auch M30-Metallgehäuse verfügbar.
Die Sensoren sind im zylindrischen M18- als auch M30-Metallgehäuse verfügbar.
(Bild: Leuze electronic)

Die schaltenden beziehungsweise messenden Geräte HTU 418B und DMU 418B haben Unternehmensangaben zufolge eine Reichweite bis 1300 mm, der Sensor DMU 430B bis 3000 mm.

Die Baureihen sind im zylindrischen M18- sowie im M30-Metallgehäuse verfügbar. Aus diesem Grund sollen sie auch an beengten Anwendungsorten über die Feststellmuttern an den Außengewinden verbaut werden können. Die Sensoren wurden laut Leuze mit einer verbesserten Teach-Funktion ausgestattet: zwei Drucktaster für die Festlegung zweier unabhängiger Schaltpunkte sollen die Einrichtung vereinfachen und die Flexibilität beim Einsatz der Sensoren erhöhen. Gerätetypen mit einer IO-Link-Schnittstelle gewährleisten die benutzerfreundliche Anbindung und Ansteuerung der Sensoren, wie es heißt.

Eine Temperaturkompensation verhindere Messfehler, die sich aus verschiedenen Umgebungsbedingungen ergeben könnten. Vier Betriebsarten, beispielsweise für den Wechsel von Synchron- auf Multiplexbetrieb, bieten eine hohe Flexibilität in der Anwendung, wie der Anbieter mitteilt. Die Ultraschallsensoren sind mit unterschiedlichen Schallkeulen verfügbar. Speziell die schmalen Schallkeulen ermöglichen laut Leuze die Erfassung kleinster Objekte beziehungsweise die Erfassung durch kleinste Öffnungen bei kurzen Ansprechzeiten.

(ID:42504196)