Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Personalie

UniCarriers Germany unter neuer Leitung

| Redakteur: Benedikt Hofmann

Seit dem 1. August 2016 verantwortet Daniel Matas als neuer Geschäftsführer die gesamte strategische und operative Leitung der UniCarriers Germany GmbH.
Seit dem 1. August 2016 verantwortet Daniel Matas als neuer Geschäftsführer die gesamte strategische und operative Leitung der UniCarriers Germany GmbH. (Bild: UniCarriers)

Seit dem 1. August 2016 verantwortet Daniel Matas als neuer Geschäftsführer die gesamte strategische und operative Leitung der UniCarriers Germany GmbH. Er übernimmt das Amt von Bengt Kristiansson, der die deutsche Niederlassung in den vergangenen eineinhalb Jahren interimsmäßig geführt hat. Kristiansson bleibt UniCarriers als Vice President Sales and Marketing für den europäischen Markt erhalten.

Eines der wichtigsten Ziele von Daniel Matas besteht darin, die Marktposition von UniCarriers in Deutschland weiter zu stärken. Dazu plant der neue Geschäftsführer unter anderem, die Unternehmensstrukturen zu optimieren, interne Prozesse zu harmonisieren und nachhaltige Kontrollmechanismen zu etablieren. „Aufgrund meines finanzwirtschaftlichen Hintergrundes liegt mein Augenmerk besonders auf der Erreichung der ökonomischen Unternehmensziele“, beschreibt Matas die Ausrichtung seiner Position. „Darüber hinaus sind mir qualitative Aspekte wie Kundenzufriedenheit und Kundenbindung sehr wichtig. Um UniCarriers in diesen Bereichen nach vorn zu bringen, fokussiere ich mich etwa auf einen weiteren Ausbau unserer Ressourcen und Leistungen im Service und im Außendienst.“

Matas verfügt über langjährige internationale Erfahrungen in der Finanz- und Betriebswirtschaft: Unter anderem war er als Finanzbuchhalter, Cash Manager und Financial Controller in Deutschland und Spanien tätig. Im Januar 2015 startete er als Finanzchef Deutschland bei UniCarriers und erhielt im April desselben Jahres Prokura. Anschließend folgte im August 2015 die Ernennung zum Betriebsleiter. Matas ist studierter Betriebswirt und hält einen Master of Arts in Accounting and Finance.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44238977 / Fördertechnik)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen