Suchen

Bohrwerke/Fräsmaschinen Union Werkzeugmaschinen gibt Standort- und Arbeitsplatzgarantie

Redakteur: Stéphane Itasse

In den Tarifverhandlungen zwischen der Union Werkzeugmaschinen GmbH Chemnitz und der IG Metall Chemnitz Tarfikommission haben die Parteien die Beibehaltung der Lohntafel bis zum 31. Dezember 2010 vereinbart. Im Gegenzug sprach Union-Geschäftsführer Gerhard Glanz, eine Standort- und Arbeitsplatzgarantie für die rund 170 Mitarbeiter aus, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Firmen zum Thema

Um den 20-prozentigen Rückgang beim Auftragseingang abzufangen, hat die Union Werkzeugmaschinen GmbH einen Lohnverzicht mit der Belegschaft ausgehandelt. Bild: MM-Archiv
Um den 20-prozentigen Rückgang beim Auftragseingang abzufangen, hat die Union Werkzeugmaschinen GmbH einen Lohnverzicht mit der Belegschaft ausgehandelt. Bild: MM-Archiv
( Archiv: Vogel Business Media )

„Union hat klare und aggressive Pläne gegen die Wirtschaftskrise. Diese Pläne wurden von der gesamten Mannschaft ausgearbeitet und umgesetzt. Ein breites Verständnis für diese, ganz besonders durch die Krise nötig gewordene Umstrukturierung zeigt sich in diesem heutigen Verhandlungsergebnis“, sagt Glanz, der auch 20% der Gesellschaftsanteile besitzt.

Kurzarbeit soll Auftragsrückgang von 20% ausgleichen

Union erfahre durch diese Null-Lohnrunde eine zusätzliche Stärkung und die Geschäftsleitung werde sich nach der Krise daran zu erinnern wissen, betonen beide Seiten laut Mitteilung. Union machte zuletzt einen Jahresumsatz von 35 Mio. Euro und will den zirka 20-prozentigen Auftragsrückgang durch Kurzarbeit ausgleichen.

(ID:329619)