Suchen

Zerspanung Variable Fräswerkzeuge für individuelle Lösungen

Autor / Redakteur: Marco Reiß / Rüdiger Kroh

Mit variablen Werkzeugkonzepten lassen sich kundenspezifische Lösungen für unterschiedliche Bearbeitungsaufgaben realisieren. Sie bestehen aus Standard-Fräswerkzeugen, die mit verschiedenen Wendeschneidplatten individuell ausgerüstet werden können. Flexibel einsetzbar sind auch Werkzeuge mit Einschraub-Wechselköpfen.

Firmen zum Thema

(Bild: Iscar)

Bearbeitungsaufgaben verlangen sowohl nach optimal auf die speziellen Anforderungen ausgelegten als auch nach universell nutzbaren Fräswerkzeugen. Letztendlich bestimmen jedoch Produktivität, Qualität und Wirtschaftlichkeit bei jeder Bearbeitung die Wahl des Werkzeugs, weshalb eine Palette an Universalfräsern allein lange nicht ausreicht. Mit einem fein abgestimmten Spektrum an Werkzeugsystemen auf der Basis von mit Wendeschneidplatten bestückten Fräswerkzeugen sind bearbeitungstechnische Herausforderungen in vielen Bereichen effizient und kostensparend zu bewerkstelligen. Die Lösung lautet „modulare Werkzeugkonzepte“, bestehend aus Fräswerkzeugen in Standardausführung, die für entsprechende Bearbeitungsaufgaben mit verschiedenen Wendeschneidplatten individuell ausgerüstet werden können. Um dabei möglichst vielen Aspekten gerecht zu werden, hat Iscar die Fräswerkzeuglinien Dove IQ Mill und Helido im Portfolio. Auch das modulare Fräswerkzeugsystem Multi-Master sowie die Hartbearbeitungswerkzeuge Solid Mill/Chatterfree stehen den Kunden zur Verfügung.

Doppelseitige Wendeschneidplatten mit acht Schneidkanten

Die Werkzeuge Dove IQ Mill 845 zum Planfräsen zeichnen sich durch eine axial positive Einbaulage der mit acht Schneidkanten versehenen quadratischen, doppelseitigen Wendeschneidplatten aus und haben einen besonders weichen Schnitt. Die hochpositive, axiale Einbaulage führt zu einer reduzierten Leistungsaufnahme und einer maschinen- und werkzeugschonenden Bearbeitung mit vergleichsweise niedrigen Schnitttemperaturen. Die Schneidengeometrie der in sechs Schneidstoffsorten und sechs Spanformgeometrien erhältlichen Wendeschneidplatten gewährleistet einen guten Spanbruch und die Wiper-Planfase sorgt gleichzeitig für hohe Oberflächengüten. Die Fräswerkzeuge sind in zwei Wendeschneidplattengrößen in Durchmessern von 16 bis 315 mm sowie in enger und weiter Teilung erhältlich.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Der Kühlmittelstrahl ist bei den Fräsern bis 125 mm Durchmesser direkt auf die Schneidzone gerichtet und je nach Ausführung und zu bearbeitendem Werkstoff sind Schnitttiefen bis 4,6 mm möglich. Die Schaft- und Planfräser sind zum Schruppen und Schlichten von Stahlwerkstoffen einschließlich austenitischer oder rostbeständiger Stähle sowie von Gusseisen und Aluminium geeignet. Beispielweise in der anspruchsvollen Zerspanung hochwarmfester Edelstähle, die in Turboladern und Abgassystemen eingesetzt werden, ist der IQ845-Planfräser aufgrund der großen Planfase eine effektive Lösung. Die Werkzeugkosten pro Bauteil für die Planschlichtbearbeitung im Vergleich zu speziellen Wiper-Wendeschneidplatten werden dadurch deutlich reduziert.

Mit zwei Spanformergeometrien für viele Werkstoffe geeignet

Für die Produktlinie Helido 600 Upfeed mit Moderate-Feed-Fräsern und Hochvorschubfräsern sind vier unterschiedliche Wendeschneidplattengrößen verfügbar, wobei die gängigsten Anwendungen im Durchmesserbereich um 50 mm und bei Schnitttiefen bis 1,5 mm vorzufinden sind. Dafür ist die spezielle Wendeschneidplattengröße 07 vorgesehen. Ihr Eckenradius wurde auf 1,5 mm optimiert und ist um 0,3 mm größer als bei der nächst größeren Platte, womit sich bei der Bearbeitung direkt an der Schulter signifikante Vorteile ergeben. Zudem verspricht die Nutzung der kompletten Schneidenlänge einerseits hohe Produktivität und andererseits beste Standmengen, sodass insgesamt eine hohe Wirtschaftlichkeit gegeben ist.

(ID:43689807)