Gerätesicherheit VDE-Zeichen steht seit 90 Jahren für sichere elektrotechnische Produkte

Redakteur: Rüdiger Kroh

Bei der Geburtstagsstunde vor 90 Jahren war der Erfolg des VDE-Zeichens noch nicht absehbar: Im Jahr 1920 richtete der VDE eine zentrale Prüfstelle ein, die auf die Übereinstimmung elektrotechnischer Produkte mit den bestehenden Bestimmungen achten sollte. Nach verhaltenem Beginn trugen im Jahr 1934 bereits fast 4000 Produkte das VDE-Zeichen.

Anbieter zum Thema

Heute sind es weltweit 200000 Produkttypen mit 1 Mio. Modellvarianten. Insgesamt stammen 60% der 7000 Kunden des VDE-Instituts aus dem Ausland, an erster Stelle aus China. „Das VDE-Institut in Offenbach prüft jährlich rund 100000 elektrotechnische und elektronische Geräte aus aller Welt“, erklärt Bernd Franke, Leiter Strategie und Information bei der VDE Prüf- und Zertifizierungs GmbH, auf der Hannover-Messe 2010. „Im Durchschnitt sind es jährlich 18000 Neuprodukte.“

Die Palette reicht dabei vom Haar-trockner über die Waschmaschine bis zur Photovoltaik-Anlage. „50% der von den Herstellern eingereichten Produkte bestehen nicht die Eingangstests unserer Prüfingenieure“, verrät Franke. Besonders hoch sei der Durchdringungsgrad des VDE-Zeichens mit 90% bei elektrischen Leitungen, bei Haushaltsgeräten sinke er je nach Produktgruppe auf 40%.

VDE e.V. auf der Hannover-Messe 2010: Halle 11, Stand E59

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:344634)