Hannover-Messe 2015

VDMA bestätigt Produktionsprognose von plus 2 %

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Größter Einzel-Auslandsmarkt war China mit 17 Mrd. Euro, gefolgt von den USA mit 15,1 Mrd. Euro und Frankreich mit 9,8 Mrd. Euro. Rückläufig waren die deutschen Maschinenlieferungen nach Brasilien, Indien, Südkorea, die Türkei sowie nach Russland.

Handelsliberalisierung in Indien dringend nötig

Auch wenn das Partnerland der Hannover-Messe 2015 mit 2,5 Mrd. Euro nur Platz 18 bei den Maschinenexporten aufweist, „glauben wir an ein hohes, langfristiges Wachstumspotenzial in diesem Markt“, betonte VDMA-Präsident Festge. Die dominierenden Fachzweige im Geschäft mit Indien sind Antriebstechnik, Kompressoren sowie Druckluft- und Vakuumtechnik, Textilmaschinen, Fördertechnik und Werkzeugmaschinen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Allerdings gebe es einige Herausforderungen, denen sich das Land engagiert widmen müsse, wenn die weitere Industrialisierung gelingen soll. So müsse Indien Investitionen erleichtern, seine Rahmenbedingungen und vor allem die Ausbildungssituation verbessern sowie seine Abgaben reduzieren. Der VDMA forderte Indien auf, die derzeit auf Eis liegenden Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen zwischen Indien und der EU wieder aufzunehmen. Aber auch die deutsche Politik könnte mit einer verbesserten Exportkontrollpolitik den Maschinenhandel mit Indien stärker ankurbeln, so Festge.

Plattform Industrie 4.0 gegründet

Die Gründung der Plattform Industrie 4.0 am Messe-Dienstag – unter Beteiligung der Industrie, der Wissenschaft, der Verbände, der Politik und der Gewerkschaften - zeige die große Bedeutung des Themas. „Das ist ein starkes Signal für Industrie 4.0 made in Germany“, betonte Festge.

Entscheidend für die Schlüsselrolle des Maschinenbaus bei der Weiterentwicklung von Industrie 4.0 sei, dass diese Industrie mit ihren Produkten Datenquelle für die intelligente Produktion sei. „Wir sind zugleich Anbieter und Anwender von Industrie-4.0-Technologien, gepaart mit der Innovations- und Marktführerschaft in vielen Bereichen und Segmenten“, sagte der VDMA-Präsident.

Der Maschinenbau mache es möglich, Daten zu erfassen, sie auszuwerten und zu interpretieren und damit smarte Produktionsprozesse sowie neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund habe der VDMA auch ein eigenes Forum Industrie 4.0 geschaffen, das die Themen Forschung, Standardisierung, IT-Sicherheit, Produktionsorganisation sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Qualifizierung der Mitarbeiter vorantreibe.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:43316567)