Suchen

Bau- und Baustoffmaschinen VDMA erhöht Umsatzprognose für Bau- und Baustoffmaschinen deutlich

| Redakteur: Stéphane Itasse

Frankfurt (si) - Die deutsche Bau- und Baustoffmaschinenindustrie steuert 2007 einen Umsatz von 13,6 Mrd. Euro an, 15% mehr als 2006. Auf Baumaschinen entfallen dabei nach VDMA-Schätzungen vom Donnerstag 10,7 Mrd. Euro, auf Baustoff-, Keramik und Glasmaschinen 3,5 Mrd. Euro. Zu Jahresbeginn hatte der VDMA-Fachverband Bau- und Baustoffmaschinen nur ein vorsichtiges Umsatzplus von 6% vorausgesagt.

Firmen zum Thema

Auch bei den Bau- und Baustoffmaschinen geht der Boom weiter, der VDMA-Fachverband hat seine Prognosen jetzt angehoben.
Auch bei den Bau- und Baustoffmaschinen geht der Boom weiter, der VDMA-Fachverband hat seine Prognosen jetzt angehoben.
( Archiv: Vogel Business Media )

„Die sehr gute Konjunktur basiert in erster Linie auf einem unerwartet hohen Anstieg der Exporte um 13,6% gegenüber dem Vorjahr“, sagte Dr. Peter Hug, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Bau- und Baustoffmaschinen am Rande einer Vorstandssitzung in Herne. „Das hatten wir am Anfang des Jahres so nicht erwartet.“

Wegen der ungünstigen Währungssituation des Euro gegenüber US-Dollar und Yen sowie des Rückgangs der „Housing Starts“ in den USA war der Fachverband von einer Abschwächung des Wachstums der Auslandsaufträge ausgegangen. Auf die Exporte entfallen rund 70% des Gesamtumsatzes der Branche.

Bau- und Baustoffmaschinen auch im Inland gefragt

Auch im Inland zieht die Konjunktur weiter an. Hier erwartet Hug ein Umsatzwachstum für die Gesamtbranche von knapp 19%, das zum Teil auf Aufträgen fußt, die bereits im Vorjahr eingegangen waren.

Zwar sanken im Vorjahresvergleich in den letzten Monaten die Auftragseingänge im Wohnungsbau, jedoch sind diese Zahlen durch den Wegfall der Eigenheimzulage zum Jahresende 2005 verzerrt. Hug geht davon aus, dass bei zunehmendem gesamtwirtschaftlichen Wachstum im Inland auch die Zahl der Baugenehmigungen tendenziell bald wieder wachse und den Absatz von Bau- und Baustoffmaschinen weiter ankurbele.

Durch den enormen Nachfrageboom in der Branche sind die Produktionskapazitäten derzeit voll ausgelastet. Probleme sehen die Unternehmen vor allem bei Zulieferungen und dem Finden von qualifiziertem Personal.

Auch für 2008 prognostiziert der VDMA-Fachverband ein weiteres Umsatzplus von zwischen 5 und 10%. Die Baukonjunktur in wichtigen Absatzmärkten wie Europa, insbesondere Russland, aber auch in Indien werde sich mittelfristig weiter positiv entwickeln.

Abschwächung in China und USA befürchtet

Das Wachstum in China dürfte sich laut Fachverbandsvoraussage aber abschwächen. Wegen der zunehmenden Gefahr konjunktureller Überhitzung werden Regierungsmaßnahmen wahrscheinlicher, die zu einem Einbruch der Bau- und Baustoffmaschinenkonjunktur im Mega-Markt China führen könnten. Auch der Abschwung in den USA wird sich fortsetzen, so dass folglich wieder mehr Maschinen für Europa zur Verfügung stehen werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 216461)