Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Cemat Russia

Veranstalter zeigen sich trotz gesunkener Ausstellerzahl zufrieden

| Redakteur: Benedikt Hofmann

„Der russische Logistikmarkt steht vor großen Herausforderungen, zumal das Warenvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 % gesunken ist. Diese Marktschwäche bietet aber auch Chancen für Unternehmen, die jetzt in den russischen Markt einsteigen," sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG.
„Der russische Logistikmarkt steht vor großen Herausforderungen, zumal das Warenvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 % gesunken ist. Diese Marktschwäche bietet aber auch Chancen für Unternehmen, die jetzt in den russischen Markt einsteigen," sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe AG. (Bild: Deutsche Messe)

Mehr als 170 Aussteller präsentieren vom 22. bis zum 25. September im Rahmen der Cemat Russia in Moskau ihre Produkte und Lösungen für eine vernetzte und effiziente Steuerung der Logistikprozesse. Deutsche Unternehmen wie Viastore, Still, Jungheinrich, SSI Schäfer und Knapp aus Österreich sind weiter auf der Messe vertreten.

„Das sind rund 30 Unternehmen weniger als im vergangenen Jahr, aber angesichts der wirtschaftlichen Sanktionen sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter bei der Deutschen Messe. „Der russische Logistikmarkt steht vor großen Herausforderungen, zumal das Warenvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 % gesunken ist. Diese Marktschwäche bietet aber auch Chancen für Unternehmen, die jetzt in den russischen Markt einsteigen. Logistikflächen und entsprechendes Personal sind zum Beispiel wieder zu einem akzeptablen Preis zu haben. Mit der Cemat Russia bieten wir der gesamten Logistikbranche eine ideale Plattform, um aktuelle Entwicklungen und Trends zu diskutieren.“

Größte Intralogistik-Messe des Landes

Die Messe ist die größte Intralogistik-Messe des Landes und viele internationale Unternehmen sind dort seit Jahren vertreten. „Russland ist trotz der momentanen Wirtschaftskrise durch Sanktionen, Rubelschwäche und niedrigen Ölpreis ein interessanter Markt für uns, die Nachfrage nach unseren System-Anlagen und unserer Intralogistik-Software ist nach wie vor spürbar“, sagt etwa Detlef Ganz, Chief Operating Officer (COO) bei Viastore Systems. „Auch die Zahlen des VDMA zeigen, dass Russland immer noch zu den zehn größten und wichtigsten Exportmärkten für deutsche Intralogistik-Anbieter zählt.“ Ein wesentlicher Bestandteil, den russischen Markt zu bearbeiten, sei dabei die Präsenz seines Unternehmens vor Ort, die weiter ausgebaut werden soll. „Wichtig ist uns dabei auch unser Auftritt auf der Cemat Russia“, sagt Ganz. „In den vergangenen Jahren haben wir dort wichtige Kontakte und wertvolle Informationen zu konkreten Projekten erhalten, und das erhoffen wir uns auch in diesem Jahr.“

Spezialisten aus großen Unternehmen

Das bestätigt auch Thomas Fischer, Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Service (CSO) beim Hamburger Intralogistik-Anbieter Still. „Die Cemat Russia ist die einzige russische Messe, bei der alle Flurförderzeughersteller und Intralogistik-Anbieter als Aussteller vertreten sind - die Qualität der Besucher ist hochwertig und sie kommen aus allen Regionen Russlands.“ Die Besucher seien oft Spezialisten aus großen und für Still wichtigen Unternehmen unterschiedlichster Branchen. „Durch unseren Messeauftritt stärken wir unsere Marktpräsenz und -bekanntheit“, sagt Fischer. „Wir haben die Möglichkeit, unseren bestehenden Partnern und potenziellen Kunden unser Produkt- und Dienstleistungsportfolio zu präsentieren.“ Man erwarte auch in diesem Jahr wieder viele neue Kundenkontakte.

Gespräche über konkrete Projekte

Für Jungheinrich ist die Cemat in Moskau ebenfalls die bedeutendste Branchenmesse in Russland. Man will sich hier als starke Marke in der Intralogistik präsentieren und den Fachbesuchern wieder eine Reihe an Neuheiten und Innovationen zeigen. „Neben einer intensiven Kontaktpflege bietet die Cemat Russia uns insbesondere die Möglichkeit, mit Kunden und Interessenten auf unserem Stand direkt über konkrete Logistikprojekte zu sprechen und Geschäftsabschlüsse zu tätigen“, sagt Luuk Snijders, Geschäftsführer bei Jungheinrich Russland. „Dies wird von den hoch qualifizierten Besuchern seit Jahren sehr gut angenommen, denn sie wissen: Jungheinrich richtet seine Produkte und Dienstleistungen konsequent auf den Kundenutzen aus und bietet dem Kunden exakt das, was dieser für die Bewältigung seiner logistischen Aufgaben benötigt.“ Aus diesem Grund sei das Thema der logistischen Gesamtlösungen auch in diesem Jahr wieder ein Schwerpunkt des Cemat-Auftritts in Moskau.

Die Situation in Russland richtig einordnen

Auch für SSI Schäfer ist die Cemat eine der wichtigsten Veranstaltungen in Russland. „Die Industriemesse gibt uns einen guten Überblick über die neuesten technischen Entwicklungen und Systeme auf dem Gebiet der Logistik-Dienstleistungen“, erklärt Georgiy Bekuzarov, Geschäftsführer von SSI Schaefer Russia. „Die Cemat hilft uns, die aktuelle Situation auf dem russischen Logistikmarkt richtig einzuordnen, unser Image als Unternehmen zu stärken und auch die Anforderungen unserer Kunden noch besser zu verstehen.“

Die österreichische Knapp-Gruppe ist bereits seit vielen Jahren am russischen Markt aktiv und hat in Russland bereits mehrere Projekte in verschiedensten Branchen wie etwa Pharma, Kosmetik oder Büroartikel realisiert. „Wir erwarten viele Besucher, sowohl Stammkunden als auch neue Interessenten“, sagt Marketingchefin Margit Wögerer. „Darüber hinaus ist die Messe eine gute Gelegenheit, sich mit potenziellen Partnern in der Region zu treffen.“ Nach der Gründung einer eigenen Niederlassung in Moskau 2013 möchte Knapp am Markt verstärkt Präsenz zeigen und seine Stellung als führender Intralogistik-Partner weiter ausbauen. „Die Cemat Russia ist aus unserer Sicht der Treiber der Intralogistik am russischen Markt“, betont Wögerer. „Aufgrund der großen Besucherzahl erwarten wir viele Leads, die uns neue interessante Projekte bringen.“

5315 Besucher in 2014

Zur Cemat Russia 2014 kamen 5315 Besucher aus Industrie und Handel. Sie interessierten sich besonders für Systemlösungen zur Gestaltung der innerbetrieblichen Logistik. Veranstalter der Messe sind die OOO Deutsche Messe RUS, Moskau, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Messe AG, sowie die ITE Group Plc., ein englischer Messeveranstalter mit Niederlassungen in elf Ländern.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43516994 / Fördertechnik)