Polyamide Verbesserte Steifigkeit bei niedrigeren Kosten

Redakteur: Kirsten Nähle

Die BASF bietet einen neuen Polyamidtyp mit 50% Glasfasern an. Es soll besonders für die Anforderungen bei Ladeluftendkappen geeignet sein. Mit mehr als 17.000 MPa (Megapascal) beim Zug-E-Modul nach Alterung ist das neue Material knapp 50% steifer als die D3G7-Variante.

Anbieter zum Thema

Am E-Modul erkennbar: Über drei Monate Wärmealterung hinweg bleibt die Steifigkeit des neuen Ultramid Endure D3G10 stabil auf einem hohen Wert von etwa 17.000 MPa, gemessen als E-Modul nach ISO 527-2 (1993) bei 23 °C. Vor der Alterungsuntersuchung erreicht der Werkstoff bei 220 °C einen E-Modul von gut 4000 MPa, etwa 30% mehr als die weniger steife D3G7-Variante. (Bild: BASF)
Am E-Modul erkennbar: Über drei Monate Wärmealterung hinweg bleibt die Steifigkeit des neuen Ultramid Endure D3G10 stabil auf einem hohen Wert von etwa 17.000 MPa, gemessen als E-Modul nach ISO 527-2 (1993) bei 23 °C. Vor der Alterungsuntersuchung erreicht der Werkstoff bei 220 °C einen E-Modul von gut 4000 MPa, etwa 30% mehr als die weniger steife D3G7-Variante. (Bild: BASF)

Das Ultramid Endure D3G10 bietet mit 50% Glasfasern bei höheren Temperaturen laut Unternehmen eine deutlich verbesserte Steifigkeit. Der erste Vertreter der neuen besonders wärmealterungsbeständigen Polyamid-Familie, Ultramid Endure D3G7 mit 35% Glasfasern, im Jahr 2010 zur Kunststoffmesse K 2010 in den Markt eingeführt, sei bereits auf starkes Interesse gestoßen und wird bei mehreren Anwendern demnächst in Serie gehen.

Neues Material ist knapp 50% steifer als die D3G7-Variante

Nun bietet das Unternehmen, besonders für die Anforderungen bei Ladeluftendkappen eine Type mit 50% Glasfasern an. Mit mehr als 17.000 MPa beim Zug-E-Modul nach Alterung (gemessen nach ISO 527-2/1993) ist das neue Material knapp 50% steifer als die D3G7-Variante. Wie die erste Type zeigt auch Ultramid Endure D3G10 eine Wärmealterungsbeständigkeit bis 220 °C und eignet sich für Bauteile in der Ladeluftstrecke.

So wird sich nach Ansicht der BASF im Motorraum noch mehr Metall als bisher ersetzen lassen. Gegenüber hochpreisigen Spezialpolyamiden führe der Einsatz von Ultramid Endure zu einer deutlichen Systemkostenreduktion.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:30507990)