Rockwell Automation Verbesserte Steuerungsmöglichkeiten für OEM und Endanwender

Redakteur: Alexander Strutzke

Die Micro-Logix 1400 bietet Endanwendern und OEMs mehr I/O, schnellere High-Speed-Counter, Pulse Train Output (PTO) sowie verbesserte Netzwerkfähigkeiten. Die Rockwell-Steuerung setzt auf der Funktionsausstattung der Allen-Bradley Micro-Logix 1100 auf und bietet zum Beispiel Online-Editierung, Ethernet/IP und ein eingebautes LCD.

Anbieter zum Thema

Die neue Controller-Familie ist mit bis zu 38 I/O lieferbar und unterstützt zusätzlich bis zu sieben weitere I/O-Module, was eine Maximalbestückung mit 144 diskreten I/O-Punkten erlaubt. Zusätzlich kann man sie mit bis zu sechs eingebauten 100-kHz-High-Speed-Zählern und austauschbaren Klemmleisten ausrüsten. Die Steuerung unterstützt bis zu 10000 Programmworte und 10000 Datenworte, ein Speichermodul für die Sicherung und den Transport der Programme sowie ein Daten-Log oder einen Rezeptspeicher.

Steuerung in sechs Varianten erhältlich

Die Micro-Logix 1400 eignet sich für allgemeine Anwendungen in Industriemaschinen, Heizungs-, Lüftungs- und Klimasystemen, Gebäudeleittechnik, Maschinen zur Herstellung von Nahrungsmitteln, Getränken und Arzneimitteln sowie kommerziellen Maschinen und Anwendungen im Bereich der Überwachung, Steuerung und Datenerfassung (Supervisory Control and Data Acquisition – Scada). Rockwell Automation bietet die Micro-Logix 1400 in sechs Varianten an. Drei davon gibt es ohne eingebaute analoge I/O, die drei anderen Modelle sind mit sechs analogen I/O ausgestattet.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:282315)