Ettlinger auf der Fakuma 2017 Verlustarme Schmelzefiltration für die Kunststoffverarbeitung in Höchstform

Redakteur: Peter Königsreuther

Zur Fakuma 2017 präsentiert Ettlinger Kunststoffmaschinen, Hersteller von Hochleistungs-Schmelzefiltern und Spritzgießmaschinen für große Schussgewichte, eine neu entwickelte Generation von Schmelzefiltern. Halle A6, Stand 209.

Anbieter zum Thema

Ettlinger tritt zur Fakuma mit seinen hoch effektiven Schmelzefiltern für die Kunststoffverarbeitung in den Ring. Nachgewiesener Maßen sollen diese Systeme die am Markt geringsten Schmelzeverluste aufweisen, wie Ettlinger betont. Am Stand in Halle 6 werden außerdem die Experten für Kunden bereit stehen, die sich mit den von Ettlinger gebauten Spritzgießmaschinen für Bauteile bis 100 kg Schußgewicht auskennen.
Ettlinger tritt zur Fakuma mit seinen hoch effektiven Schmelzefiltern für die Kunststoffverarbeitung in den Ring. Nachgewiesener Maßen sollen diese Systeme die am Markt geringsten Schmelzeverluste aufweisen, wie Ettlinger betont. Am Stand in Halle 6 werden außerdem die Experten für Kunden bereit stehen, die sich mit den von Ettlinger gebauten Spritzgießmaschinen für Bauteile bis 100 kg Schußgewicht auskennen.
(Bild: Ettlinger)

Schon bisher haben die Filtersysteme von Ettlinger, wie es heißt, in Sachen Wirkungsgrad neue Maßstäbe gesetzt. Die zur Messe erstmals der Öffentlichkeit präsentierte neue Generation werde die Messlatte in allen Punkten noch höher legen. Ettlinger betont, dass erste praktische Erfahrungen bei Pilotkunden zeigen, dass sich die Durchsatzleistung bei gleicher Filtrationsqualität um bis zu 28 % steigern lässt – und das bei gleichzeitig den selben niedrigen Schmelzeverlusten für welche die Systeme bekannt sind. Für Anwender bedeute das, dass sie im Rahmen des Recyclings verschmutzter Altkunststoffe aus dem industriellen und Konsumentenbereich jetzt von einer höheren Produktivität profitieren können. Nicht zuletzt sind die Filtersysteme von Ettlinger zukünftig ohne großen Aufwand in Industrie-4.0-Umgebungen integrierbar, heißt es.

Dazu Karsten Bräunig, Vertriebsleiter von Ettlinger: „Angesichts sehr unterschiedlicher Qualitäten vieler Abfallströme ist die Bereitstellung hochwertiger Rezyklate zu marktfähigen Preisen eine stetig wachsende Herausforderung. Die Antwort darauf gibt unsere neue Filtergeneration, mit der sich die ohnehin schon hohe Filtrierleistung unserer bisher verfügbaren Typenreihen noch deutlich übertreffen lässt.“

Siebwechselfreier Dauereinsatz beim Filtern der Kunststoffschmelze

Auch die neuen Filter arbeiten laut Ettlinger mit dem von der ERF- und ECO-Baureihe her bekannten Prinzip der rotierenden, perforierten Trommel, die kontinuierlich von außen nach innen von der Schmelze durchströmt wird (Bild). Ein Abstreifer trägt dabei die auf deren Oberfläche verbleibenden Verschmutzungen kontinuierlich ab und führt sie einer Austragsschnecke beziehungsweise Austragswelle zu. So sei ein automatischer, zum Teil über Wochen und Monate unterbrechungsfreier Betrieb, ohne Siebwechsel möglich. Vorteile dieser Bauweise sind ein konstanter Schmelzedruck, die – branchenweit anerkannt – geringsten Schmelzeverluste sowie eine gute Durchmischung und Homogenisierung der plastifizierten Polymere, wie Ettlinger betont. Während die ERF-Baureihe für das Abtrennen von Fremdstoffen aus hochverschmutzten Polyolefinen und Polystyrolen optimiert ist, eignet sich die ECO-Baureihe nach Aussage des Herstellers in idealer Weise für die Filtration von Polyolefinen, PET und PA sowie von Recyclingmaterial (mit bis zu 1,5 % Verschmutzungsanteil) für die anschließende Extrusion von Folien, Platten und anderen Halbzeugen.

Spritzgießmaschinen für 100-Kilo-Teile und mehr

Zwar werde Ettlinger seine Kunststoffspritzgießmaschinen der srm-Baureihe für Schussvolumina bis 180.000 cm³ und Bauteilgewichte bis 120 kg zur Fakuma nicht live präsentieren, aber dennoch biete der Messestand eine zentrale Anlaufstelle für Hersteller, die solche Produkte fertigen. Das kennzeichnende Merkmal der Spritzgießmaschinen für diese hohen Schussgewichte ist laut Ettlinger die konstruktive Trennung von Schmelzeaufbereitung und Einspritzeinheit, die ein wesentlich energieeffizienteres Arbeiten ermöglicht als mit Maschinen konventioneller Bauart. Die Spritzgießspezialisten von Ettlinger werden dabei während der gesamten Dauer der Fakuma vor Ort präsent sein, um mit Besuchern über die spezielle Problematik dieses Nischenbereichs des Spritzgießens von Kunststoffteilen zu diskutieren und Lösungen für aktuelle Aufgaben zu finden, wie es weiter heißt.

Zu diesem Thema gibt es hier einen längeren "Oldie" aber echt interessanten "Goodie" (Wie man sieht, hat Ettlinger das Schussgewicht von damals 90 kg bis heute deutlich erhöhen können):

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44841488)