Phoenix Contact Verteilerblöcke mit Push-in-Anschluss

Die Verteilerblöcke PTFIX von Phoenix Contact sind ohne manuelle Brückung sofort einsetzbar und damit soll bei der Montage bis 80 % Zeit eingespart werden.

Firma zum Thema

Für eine eindeutige, intuitive und sichere Installation stehen die Verteiler- und Einspeiseblöcke mit 6, 12 und 18 Anschlusspunkten in elf Farbvarianten zur Auswahl.
Für eine eindeutige, intuitive und sichere Installation stehen die Verteiler- und Einspeiseblöcke mit 6, 12 und 18 Anschlusspunkten in elf Farbvarianten zur Auswahl.
(Bild: Phoenix Contact)

Angeboten werden die Verteilerblöcke in unterschiedlichen Polzahlen, die sich teilungsverlustfrei anreihen lassen, für Adern mit einem Querschnitt von 1,5 und 2,5 mm². Eine flexible Erweiterung der Potenziale erfolge mit zweipoligen Standardsteckbrücken.

Tragschienen-, Direkt- oder Klebemontage

Wahlweise stehen die Verteilerblöcke mit Tragschienen-, Direkt- oder Klebemontage zur Verfügung, so dass jede Applikation flexibel aufgebaut werden kann. Vorbehandelte oder starre Leiter werden zeitsparend mit der werkzeuglosen Direktstecktechnik Push-in angeschlossen. Wie der Hersteller weiter ausführt, wird durch die Quermontage auf der Tragschiene und die kompakte Bauform eine Platzersparnis von bis zu 50 % erreicht.

Beschriftung macht Verdrahtung übersichtlich

Für eine eindeutige, intuitive und sichere Installation stehen die Verteiler- und Einspeiseblöcke mit sechs, zwölf und achtzehn Anschlusspunkten in elf Farbvarianten zur Auswahl. Über die Beschriftung aller Klemmstellen wird die Verdrahtung sehr übersichtlich.Nach Angabe des Unternehmens ermöglichen die Verteilerblöcke PTFIX eine flexible und wirtschaftliche Last- und Steuerstromverteilung.

Phoenix Contact Deutschland GmbH, 32825 Blomberg, Hannover Messe 2017: Halle 9, Stand F40

(ID:44640936)