Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

VGA-Wärmebildkamera mit weiteren Optiken erhältlich

| Redakteur: Udo Schnell

Für die Wärmebildkamera Optris-PI 640 stehen zwei weitere Wechselobjektive zur Verfügung.
Bildergalerie: 3 Bilder
Für die Wärmebildkamera Optris-PI 640 stehen zwei weitere Wechselobjektive zur Verfügung. (Bild: Optris)

Für die Wärmebildkamera Optris-PI 640 stehen jetzt drei Objektive mit 33°, 60° und 90° zur Verfügung. Dies erweitert laut Optris die Anwendungsmöglichkeiten und die Flexibilität der Kamera.

Messtechnik – us. Für die Wärmebildkamera Optris-PI 640 stehen zwei weitere Wechselobjektive zur Verfügung. Die Kamera wurde, so Optris weiter, 2014 auf den Markt gebracht und kann nun mit den drei Objektive mit 33°, 60° und 90° ausgerüstet werden.

„Wir bringen hiermit die erste VGA-Wärmebildkamera mit einer 90°-Optik für unter 7000 Euro auf den Markt“, erklärte Torsten Czech, Produktmarketing Manager der Optris GmbH. Der Preis beinhalte sowohl die Kalibrierung als auch die lizenzfreie Software.

Noch mehr Anwendungsgebiete für hochauflösende Wärmebildkamera

Die Optris-PI 640 sei branchenübergreifend weltweit im industriellen Einsatz. „In vielen Anwendungen hat man nur einen geringen Abstand zwischen Messobjekt und Wärmebildkamera zur Verfügung, hier mussten wir unseren Kunden eine höhere Flexibilität anbieten“, begründete Thomas Ullrich, Sales Director Middle & Eastern Europe der Optris GmbH, die Weiterentwicklung. Die unternehmenseigene Software ermögliche auch die Nutzung der Wärmebildkamera als Linescanner, wodurch sogar einen Scanwinkel (Field of view (FOV)) von 120° erreicht werden könne.

Entwicklung, Herstellung und Kalibrierung in Deutschland

Die Objektive wurden laut Optris in Deutschland konzipiert und entwickelt. Die verschiedenen Komponenten, darunter die im langwelligen Infrarotmessereich (LWIR) üblichen Germanium-Linsen, werden am Berliner Unternehmenssitz gefertigt beziehungsweise zusammengesetzt sowie die jeweilige Optik auf die Wärmebildkamera kalibriert. Die Wärmebildkamera koste einschließlich einer Optik 6800 Euro. Die lizenzfreie Software sei im Lieferumfang enthalten. Das Ergänzen einer Wärmebildkamera um eine weitere Optik koste einschließlich Kalibrierung 1350 Euro, heißt es weiter.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43487548 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Integration von Industrierobotern

Der Roboter als Komponente und Joker: In der Sonderausgabe "Robotik & Automation" erhalten Sie Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration von Insutrierobotern. lesen