Messtechnik Video-Kamera-Nachrüst-Set für alle gängigen Endoskope

Autor / Redakteur: Udo Schnell / Udo Schnell

Moderne Endoskope erfassen kleinste Details in unzugänglichen Hohlräumen. Damit sind sie für optische Prüfungen in vielen Bereichen der Industrie unverzichtbar geworden. Für Dokumentationszwecke nutzen viele Anwender Bild- oder Videoauszeichnungen. Für diesen Zweck gibt es jetzt ein Nachrüstset.

Firmen zum Thema

Bild 1: Um die Dokumentation zu vereinfachen, können Topline-Endoskope mit einem Augentrichterdurchmesser von 32 mm jetzt mit einer Videokamera nachgerüstet werden. (Bild: Micro-Epsilon Eltrotec)
Bild 1: Um die Dokumentation zu vereinfachen, können Topline-Endoskope mit einem Augentrichterdurchmesser von 32 mm jetzt mit einer Videokamera nachgerüstet werden. (Bild: Micro-Epsilon Eltrotec)

Immer mehr Anwender setzen beim Einsatz von Endoskopen auf Bild- oder Videoaufzeichnungen, um eine exakte Dokumentation zu sichern, eine zeitversetzte Auswertung zu ermöglichen und eine genaue Beweisführung zu gewährleisten. Micro-Epsilon Eltrotec bietet nach eigenen Angaben Anwendern jetzt die Möglichkeit, vorhandene Endoskope mit einer Video-Einheit nachzurüsten: Ein Kamera-Set ergänzt die Geräte durch eine hochauflösende Micro-Epsilon-Eltrotec-Luxxor-Kamera mit Monitoreinheit. Durch einen Bajonettverschluss wird die Nachrüst-Einheit mit dem fest installierten VC-25-mm-Objektiv mit dem Endoskop verbunden und ist sofort einsatzbereit.

Kamera-Set mit Endoskop bietet automatischen Weißabgleich

Das Kamera-Set eignet sich, wie es heißt, für alle starren und flexiblen Endoskope von Micro-Epsilon Eltrotec oder anderen Herstellern mit dem herkömmlichen Augentrichter-Durchmesser von 32 mm. Es verfügt über eine CCD-Kamera mit Auto Shutter-Funktion, die Verwacklungen und Unschärfe der Aufnahmen vermindert. Sie liefert farbige Bilder in einer Auflösung von 640 × 480 Bildpunkten (VGA) und bietet einen automatischen Weißabgleich für farbechte Aufnahmen.

Bei Endoskopen mit einem Durchmesser von mehr als 6 mm erfolgt eine vollflächige Darstellung des Bildes auf dem Monitor, bei Endoskopen mit einem kleineren Durchmesser liefert das Gerät Aufnahmen in kreisrunder Darstellung innerhalb des Bildschirm-Rechtecks.

Endoskop-Aufnahmen im JPEG- oder AVI-Format

Das Bildmaterial ist sowohl im JPEG-Bildformat als auch als AVI-Video-Datei auf einer SD-Karte mit bis zu 8 GByte speicherbar. Die Monitor- und Speichereinheit mit ihrem leistungsfähigen Li-Ionen-Akku erlaubt einen netzunabhängigen Betrieb von etwa 2,5 Stunden. Optional kann ein separates Kabel mit Netzteil verwendet werden, sodass die Kamera auch direkt an alle üblichen Analogmonitore per Analogausgang angeschlossen werden kann.

Die neu entwickelte Video-Kamera-Einheit als Nachrüst-Set bietet den Kunden nun den großen Vorteil, ihre vorhandenen Endoskope nachträglich auf Dokumentation umzustellen, führt das Unternehmen aus. So sei jetzt mit allen handelsüblichen Geräten ein anwenderfreundliches Arbeiten über den angeschlossenen Monitor möglich.

Auswertung der Aufnahmen mit dem Endoskop auf PC möglich

Bildmaterial könne zur Auswertung gespeichert und auf den PC übertragen werden, um beispielsweise Fehler, die durch Ermüdung des Nutzers entstehen können, zu vermeiden. Interessenten biete das Unternehmen Vorführungen zum Umgang mit dem Nachrüst-Set an. Außerdem könne ein Leihgerät zum Testbetrieb zur Verfügung gestellt werden.

(ID:29960610)