Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Sonder-Stapler

Vierwegestapler befördern Blankstahl

| Redakteur: Bernd Maienschein

Bäuerle setzt seit kurzer Zeit zwei C6000-Vierwegestapler von Combilift zur Beförderung und Lagerung seiner Blankstahlprodukte ein.
Bäuerle setzt seit kurzer Zeit zwei C6000-Vierwegestapler von Combilift zur Beförderung und Lagerung seiner Blankstahlprodukte ein. (Bild: Combilift)

Bäuerle steht für Kompetenz rund um Blankstahlprodukte. Man liefert europaweit an Kunden diverser Industrien, etwa im Maschinenbau, der Landwirtschaft, der Automobil- und der Textilindustrie. Für das Handling des Rohmaterials bis hin zum Endprodukt setzt Bäuerle auf die ebenso komplexen wie flexiblen Eigenschaften von Combilift-Vierwegestaplern.

Die Beförderung und Lagerung der sehr schweren und vor allem extrem langen Lasten, die typischerweise bei Bäuerle gehandhabt werden müssen, erfolgte früher mit einer Kombination aus Seitenstapler und Hallenkran. Dies ließ viel zu wünschen übrig, so Betriebsleiter Michael Keppeler: „Die begrenzte Wendigkeit des Seitenstaplers erhöhte das Risiko von Produktschäden und doppeltes Handling verlangsamte auch das Verfahren.“

Innen und außen ist reibungsloses Handling gewährleistet

Zwei C6000-Modelle des irischen Spezialstapler-Anbieters Combilift mit 6 t Tragkraft und Dieselantrieb haben die alten Geräte nun ersetzt und sorgen für reibungsloses Handling in der Fertigungshalle und im Außenlagerbereich. Wenn nötig bringen sie die 3 bis 9 m langen Stahlbündel zur Bearbeitung in die Halle und dank der Vierwegefähigkeit ist erstens das relativ schmale Eingangstor kein Hindernis und zweitens kann das Langgut genau an die Produktionsanlagen positioniert werden. „Die ersten Stapler, die das können“, so Keppeler.

Die robuste Ausführung der Combilifts werden den harten Bedingungen bei Bäuerle gerecht: sie sind in einem Zweischichtbetrieb von 5.30 bis 23 Uhr ständig im Einsatz. Die großzügige Traglast der Maschinen ermöglicht den gleichzeitigen Transport von zwei Bündeln für eine schnellere Beschickung der Produktion. Niedrige Lagerung der Lasten auf der integrierten Plattform trägt auch zu erhöhter Sicherheit bei.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36458100 / Fördertechnik)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen