Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Cebit 2008

Virtuelle Telefonanlage von Arcor integriert Mobilfunk

14.02.2008 | Redakteur: Jürgen Schreier

Arcor integriert den Mobilfunk in die virtuelle Telefonanlage. Eine Flatrate für Festnetz- und Mobilfunktelefonate sorgt dabei für kalkulierbare Verbindungskosten, wie das Unternehmen mitteilt. Mobilfunkpartner für den IP-Centrex-Service ist Vodafone.

Mit einer virtuellen Telefonanlage ersetzen Unternehmen ihre lokalen Installationen und gewinnen zugleich hohe Flexibilität. Der IP-Centrex-Service lasse sich für alle neuen Anforderungen anpassen. Arcor zeigt dieses Produkt und die kommenden IP-Centrex-Trends auf der Cebit 2008.

IP-Telefonier mit guter Sprachqualität

Arcor-Central-Phone basiert auf IP-Telefonie. Die Sprachqualität sei dabei durch die priorisierte Übertragung (Quality of Services) gesichert. Die Kunden profitierten von dem neuen Service mehrfach. Die bisher über zwei Netze laufenden Telefongespräche und der Datenverkehr würden kostengünstig über ein Netz transportiert.

Die herkömmliche Telefonanlage samt ihrer Funktionen wird kostensparend im Arcor-Netz abgebildet, heißt es weiter. Damit entfielen Anschaffungs-, Betriebs- und Wartungskosten für die konventionelle Anlage.

Arcor-Central-Phone verschaffe den Kunden zugleich mehr Flexibilität bei unternehmensinternen Umzügen und beim Einrichten neuer Arbeitsplätze. Einrichtung und Konfiguration neuer Telefonanschlüsse erfolgten über eine Web-Oberfläche per Mausklick.

Handy wird zur virtuellen Telefonanlage

Den Nutzern von Arcor-Central-Phone komme außerdem die Zusammenarbeit von Arcor und Vodafone zugute. Sie könnten die mobilen Anschlüsse der Mitarbeiter in die virtuelle Anlage integrieren. Bei einem eingehenden Anruf klingeln beide Telefone wahlweise parallel oder auch nacheinander.

Nimmt der Mitarbeiter dann das Gespräch am Handy entgegen, sorge eine Flatrate für kalkulierbare Kosten. Die IP-Centrex-Anlage zeige sowohl eine Festnetzverbindung als auch ein Mobilfunkgespräch an. So erkenne beispielsweise die Sekretärin stets, ob ein Mitarbeiter gerade telefoniert oder für ein ankommendes Gespräch frei ist.

Der Service sorge zudem für mehr Übersichtlichkeit auf der Visitenkarte. Die Büro-Festnetznummer reiche aus, um einen Mitarbeiter zu erreichen, ganz gleich ob an seinem Arbeitsplatz oder unterwegs.

Der Service Arcor-Central-Phone wird künftig auch die Übergabe von Gesprächen zwischen Fest- und Mobilfunknetz ermöglichen, wie das Unternehmen berichtet. Dann ließen sich übergangslos Gespräche vom Vodafone-Handy auf das Festnetztelefon legen und umgekehrt.

Ziel sei es, alle wesentlichen Funktionen der virtuellen Telefonanlage auf dem Handy verfügbar zu machen. So soll auch unterwegs am Mobilfunkgerät das Eintippen einer unternehmensinternen Büro-Durchwahl genügen, um den Büroanschluss zu erreichen.

Arcor auf der Cebit 2008: Pavillon 32.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 242766 / Betriebstechnik)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

Hannover Messe 2019

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

20.03.19 - German Bionic präsentiert in Hannover unter anderem das erste Roboter-Exoskelett für das industrielle IoT sowie die dritte Generation des Cray X. lesen

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

Metall

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

13.03.19 - Seit Jahrzehnten stehen Bauteile aus Aluminium, Titan oder Magnesium für eine Gewichtsoptimierung anspruchsvoller Konstruktionsbauteile. ADI könnte das ändern. lesen