Suchen

Fabrikplanung

Visionen der schlanken Produktion

Seite: 2/5

Firmen zum Thema

Diese ambitionierte Planungsaufgabe – bestehend aus den Teilprojekten umfassende Layoutplanung, detaillierte Umzugsplanung sowie Produktionsflussoptimierung – löste die NPAG-Supply-Chain-Managerin Heike Herdt mithilfe der 3D-Planungssoftware Tara-VR-Builder der Tarakos GmbH.

Das Werkzeug der Magdeburger Spezialisten für 3D-Visualisierung und virtuelle Realität dient zur Planung, Optimierung und Umstellung von Produktionsanlagen und Materialflusssystemen. Anfangs bildete die Unterstützung von Fördertechnikherstellern, Intralogistikabteilungen und Dienstleistern das primäre Standbein der Tarakos GmbH. In der Zwischenzeit rücken aber zunehmend Aufgabenstellungen der ganzheitlichen Produktionsplanung – wie bei der NPAG – in den Vordergrund.

Bildergalerie

Detaillierte Planung schnell erlernt

NPAG-Geschäftsführer Peter Ahlers entdeckte die Tarakos-Software bei einem Messebesuch und war von der leistungsfähigen 3D-Visualisierung bei gleichzeitig einfacher Bedienung und kostengünstiger Anschaffung beeindruckt. Im Gegensatz zu komplexen High-End-Visualisierungsanwendungen benötigt die Software Tara-VR-Builder keinen industriellen Großrechner, sondern erbringt ihre Dienste auf „normalen“ Computern und Laptops.

Die Bedienung richtet sich darüber hinaus nicht an Spezialisten, sondern an ein breites Publikum. Selbst Anwender ohne besondere Programmierkenntnisse finden sich rasch zurecht. Nach einer eintägigen Schulung konnte Heike Herdt als hauptsächliche Tara-VR-Builder-Nutzerin bei der NPAG die Software produktiv anwenden.

Offene Schnittstellen erlauben Import von Maschinendaten

Eine akkurate Planung mit einer hohen Übereinstimmung in der Visualisierung setzt die detailgetreue Abbildung aller Maschinen, Anlagen und des Equipments voraus. Dafür enthält der Tara-VR-Builder einen 3D-Modellkatalog von in der Praxis verwendeten Maschinen und anderen Komponenten, welche in branchenspezifischen Objektbibliotheken mitgeliefert und sortiert sind. Zusätzlich ermöglichen offene Schnittstellen zu den gängigen 3D-CAD-Systemen und Standard-Dateiformate den Import von Maschinendaten.

(ID:363274)