Suchen

Composites Europe und Hybrid Expo 2013 in Stuttgart Voller Erfolg für Messe-Duo in Stuttgart

| Redakteur: Peter Königsreuther

Laut Veranstalter Reed Exhibitions legte die Composites Europe sowohl bei den Besucherzahlen als auch der Ausstellerbeteiligung äußerst stark zu. Die parallel in Stuttgart stattfindende Hybrid Expo war zwar auf eine Halle beschränkt, jedoch gaben über 90 % des Fachpublikums der Mini-Messe eine gute bis befriedigende Note.

Firmen zum Thema

Ausschnitt des Flexshaft, einer möglichst biegeweich konstruierten CFK-Torsionswelle für Offshore-Windkraftanlagen auf der Composites Europe 2013.
Ausschnitt des Flexshaft, einer möglichst biegeweich konstruierten CFK-Torsionswelle für Offshore-Windkraftanlagen auf der Composites Europe 2013.
(Bild: Reed Exhibitions)

Leichtbau ist das Gebot der Stunde: Verbundwerkstoffe die dafür nötige Schlüsseltechnologie, betont der Messeveranstalter Reed Exhibitions zum Verlauf der Composites Europe 2013. Den bevorstehenden Boom der innovativen Werkstoffe spiegelte auch die diesjährige Faserverbundwerkstoffmesse wider, die mit einem deutlichen Plus bei Ausstellern (26 Prozent) und Besuchern (30 %) neue Rekordmarken gesetzt hat. 406 Aussteller (Vorveranstaltung Stuttgart 2011: 322) aus 28 Nationen und 9100 Besucher (2011: 7080) kamen vom 17. bis 19. September auf das Stuttgarter Messegelände.

Deutschland ist wichtiger Composite-Standort

„Die Composites Europe ist damit endgültig eine feste Größe unter den europäischen Leichtbaumessen“, so Hans-Joachim Erbel, Geschäftsführer des Messeveranstalters Reed Exhibitons Deutschland GmbH. Die führenden Hersteller und Verarbeiter von Verbundwerkstoffen, Maschinenhersteller und Forschungsinstitute waren zur achten Auflage nach Stuttgart gekommen. Im Fokus der Messe, des Vortragsprogramms und der begleitenden AVK-Tagung standen in diesem Jahr neue Materialsysteme, integrierte Produktionstechniken und Innovationen für die Anwendungsmärkte. „Composites sind eine Schlüsseltechnologie für den Standort Deutschland. Das zeigt auch die Composites Europe“, so AVK-Vorstand Dr. Michael Effing. Wie wichtig Deutschland als Standort für die Composites- und die Anwendungsindustrien ist, zeigte auch die hohe Beteiligung internationaler Branchengrößen auf der Messe. Die großen Länderpavillons mit führenden Unternehmen aus Frankreich, Italien, den Niederlanden, den USA und China unterstreichen die internationale Bedeutung der Composites Europe.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 69 Bildern

Composite-Absatzmärkte ziehen weiter an

Die Stimmung auf der Veranstaltung zeigte: Die Absatzmärkte für Verbundwerkstoffe ziehen weiter an. Die Zukunftsaussichten der Branche sind zwar differenziert, aber grundsätzlich gut. Das belegt der gemeinsame Composites-Marktbericht 2013 von AVK und CCeV. Im größten Segment – den Glasfasersverstärkten Kunststoffen – erwarten die Experten in Europa ein leichtes Wachstum um 1 %. „Die Entwicklung zeigt sich konform mit der gesamtwirtschaftlichen Lage“, so AVK-Geschäftsführer Dr. Elmar Witten. Deutschland erweise sich dabei mit respektablen Zuwächsen als der größte, treibende Markt und habe sich erstmals zum größten Produzenten in Europa entwickelt.

Erfolgversprechend fallen laut Marktbericht die Aussichten für den CFK-Markt aus: Hier sehen die Experten vom Branchennetzwerk Carbon Composites e. V. (CCeV) einen soliden Markt mit jährlichen Wachstumsraten von mindestens 13 %. Das Wachstumspotential basiere dabei momentan auf den großen Mengensegmenten Windkraftanlagen, Aerospace und Sport sowie dem Segment Automotive, das als größte Treiber mit dem größten Potential angesehen wird. Entsprechend positiv blicken die Unternehmen in die Zukunft. Gefragt nach der wirtschaftlichen Entwicklungsperspektive ihrer Branche, erwarten 80 % der Aussteller mittelfristig eine stark bis leicht steigende Tendenz auf dem Markt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42352937)