Suchen

Elektromobilität

Vom Rotor bis zur Getriebewelle

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Ein EMO-Schwerpunkt der Emag-Gruppe ist neben Industrie-4.0 auch die Elektromobilität.

Firmen zum Thema

In den neuen VL-Maschinen für die Bearbeitung von Futterteilen sorgen kraftvolle, wassergekühlte Motorspindeln bis zu 32,4 kW Leistung (bei 40% ED) für eine hohe Produktivität.
In den neuen VL-Maschinen für die Bearbeitung von Futterteilen sorgen kraftvolle, wassergekühlte Motorspindeln bis zu 32,4 kW Leistung (bei 40% ED) für eine hohe Produktivität.
(Bild: Emag)

Mit Emag-Lösungen sollen sich zahlreiche Bauteile für Hybrid- oder rein elektrische Antriebssysteme effizient produzieren lassen – von Rotoren über komplexe Differentiale bis hin zu neuartigen Getriebewellen. Der Prozess reicht jeweils vom Rohteil bis zur abschließenden Feinbearbeitung.

Doppelspindelige Vertikaldrehmaschine

Das Technologiespektrum der Gruppe macht dies letztlich möglich – und genau diese Bandbreite wird mit den Maschinen, die Emag auf der Messe zeigt, auch deutlich: So ist die weiterentwickelte doppelspindelige Vertikaldrehmaschine VL 3 DUO eine hochproduktive Lösung für Getriebe- und Motorenkomponenten bis 150 mm Durchmesser. Sie benötige nur eine minimale Aufstellungsfläche von 24,5 m² und das inklusive Automationssystem (TrackMotion), Späneförderer und Teilespeicher. Für eine steigende Produktivität sorgen zwei vollständig voneinander entkoppelte Arbeitsräume mit kraftvollen, wassergekühlten Motorspindeln bis zu 32,4-kW-Leistung (bei 40 % ED) und 12-Fach Werkzeugrevolvern. Das dazugehörige TrackMotion-Automationsystem garantiere nicht nur den schnellen Teiletransport zwischen diesen Arbeitsräumen, sondern wendet auch die Teile zwischen OP 10 und OP 20. Das Ergebnis ist ein Ablauf mit minimalen Taktzeiten. Die Stückkosten sinken massiv ab. Gleichzeitig sorgen direkte Wegmesssysteme und Rollenumlaufführungen in allen Linearachsen für Präzision und somit gleichbleibende Bauteilqualitäten.

Präsentiert wird auch die Weltpremiere der Drehmaschine VLC 50 Twin für Getriebekomponenten bis 75 mm Durchmesser. Sie verfügt über zwei Hauptspindeln in einem Arbeitsraum, mit denen zwei identische Werkstücke simultan bearbeitet werden können. Durchmesser und Länge der beiden Bauteile lassen sich mithilfe der beiden Spindeln unabhängig voneinander korrigieren.

Innovativer Linearmotor in der X-Achse

Darüber hinaus setzt Emag in der X-Achse einen innovativen Linearmotor ein. Dynamik, Wiederhol- und Dauergenauigkeit stiegen so deutlich an. „Außerdem ist für uns wichtig, dass die VLC 50 Twin mithilfe des TrackMotion Systems zum Beispiel mit Emag Wälzfräs- oder Entgrat-Maschinen einfach verkettet werden kann“, erklärt Björn Svatek, Sales & Marketing Director Modular Solutions bei Emag. „So entstehen effiziente Multi-Technologie-Fertigungslinien beispielsweise für die Komplettbearbeitung von Zahnrädern mit niedrigen Nebenzeiten und hoher Prozesssicherheit.“

Emag Maschinenfabrik GmbH auf der EMO Hannover 2017: Halle 17, Stand C31

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44876531)