Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Dienstleistung

Von der Beratung bis zur Entwicklung

| Redakteur: Simone Käfer

Das interdisziplinäre Team von EOS soll Ihnen auf Ihrem Weg zum Kenner der Additiven Fertigung behilflich sein. Dafür wurde die Sparte „Additive Minds” ins Leben gerufen.
Das interdisziplinäre Team von EOS soll Ihnen auf Ihrem Weg zum Kenner der Additiven Fertigung behilflich sein. Dafür wurde die Sparte „Additive Minds” ins Leben gerufen. (Bild: EOS)

Firma zum Thema

Unter dem Namen „Additive Minds“ bietet EOS Dienstleistungen für Beratung und Wissenstransfer an. Kunden werden von der Pike auf betreut und beraten. Für die Theorie wurde ein Akademie ins Leben gerufen.

Additive Minds ruht auf den drei Säulen Consulting, dem Innovation Center und der Additive Minds Academy. EOS versammelt in dieser Beratungssparte ein interdisziplinäres Team an Experten mit mehrjähriger Industrieerfahrung in ihrer jeweiligen Disziplin. Ihr Ziel: Kunden schneller und besser bei der additiven Transformation unterstützen.

Vom Einstieg in die Additive Fertigung, über die Auswahl des richtigen Bauteils beziehungsweise der richtigen Anwendung, den Konstruktionsprozess und die Applikationsentwicklung bis hin zur industriellen Produktionsplanung, Qualifizierung und Validierung unterstützt EOS seine Kunden ab dem Einstieg in die additive Fertigung.

Entwicklungs- und Technikberatung

Als Katalysator in Entwicklungsprojekten, Berater in strategischen Fragen oder technische Experten gehen die Additive Manufacturing Consultants ganz individuell auf Kundenanforderungen ein, teilt EOS mit. Die Bandbreite der angebotenen Themen deckt den kompletten Zyklus ab, angefangen beim grundlegenden Verständnis für die Technik, über die Auswahl von Bauteilen für die Produktion, das Design und Konstruktion bis hin zur Skalierung und Validierung der Produktion.

Unterstützung bei Innovationen

Interessierte Unternehmen senden ein Team von Ingenieuren und Technikern zum Additive Minds Innovation Center. In einer Zeitspanne von 6 bis 18 Monaten werden diese von den Mitarbeitern von Additive Minds betreut und entwickeln gemeinsam neue Anwendungen bis hin zur Produktionsreife. Nach Abschluss dieser Phase kann das Team sofort mit der Produktion im eigenen Unternehmen beginnen. Auf Wunsch kann dieses Modell auch beim Kunden vor Ort stattfinden.

Trainings, Workshops, E-Learning

Ein begleitender, allgemeiner Wissenstransfer zum Thema Additive Fertigung findet künftig im Rahmen der Additive Minds Academy statt. Neben Trainings und Workshops hat EOS auch ein eigenes Ausbildungsprogramm entwickelt. In Zusammenarbeit mit der University of Wolverhampton und der SRH Hochschule Berlin werden die Teilnehmer durch einen Wechsel von intensiven Lernblöcken und praktischer Anwendung in sechs Monaten zum „AM Application Engineer“ ausgebildet. Die ersten Teilnehmer werden im Februar 2017 ihr Studium aufnehmen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44383078 / Additive Fertigung)

Themen-Newsletter Additive Fertigung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

Hannover Messe 2019

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

20.03.19 - German Bionic präsentiert in Hannover unter anderem das erste Roboter-Exoskelett für das industrielle IoT sowie die dritte Generation des Cray X. lesen

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

Metall

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

13.03.19 - Seit Jahrzehnten stehen Bauteile aus Aluminium, Titan oder Magnesium für eine Gewichtsoptimierung anspruchsvoller Konstruktionsbauteile. ADI könnte das ändern. lesen