Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Ex-Schutz

Von Gefährdungsbeurteilungen und Explosionsschutzdokumenten

| Autor / Redakteur: Roland Kinkl / Victoria Sonnenberg

Anders stellt es sich dar, wenn in einem Lager auch umgefüllt wird (Bild 5). Hier ist im Normalfall mit einer Zone 1 zu rechnen. Wie weitläufig diese Zone sein wird, hängt von unterschiedlichen Randbedingungen ab. Die BGR 104 informiert über die Dimensionierung der Zonen.

Feuerbeständige Container begrenzen Auswirkungen

Kann das Entstehen einer gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre nicht verhindert werden, sind die verwendeten elektrischen und mechanischen Betriebsmittel so auszuführen, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht (sekundärer Explosionsschutz). Elektrische Betriebsmittel müssen der Atex-Richtlinie (94/9/EG) entsprechen und gekennzeichnet sein. Nur dann dürfen sie in den entsprechenden Zonen eingesetzt werden (Bild 6). Bei isolierten Bauteilen, die nicht mit dem Baukörper geerdet sind, ist ein ausreichender Potenzialausgleich sicherzustellen (Bild 2 ), zum Beispiel Lüftungsleitungen aus Metall, die am Baukörper mittels Rohrschelle mit eingelegter Gummimanschette befestigt sind.

Bei Flurförderzeugen der Gerätekategorie 3 G oder 3 D besteht nach Richtlinie 94/9/EG keine Prüf- und Bescheinigungspflicht durch eine benannte Stelle. Der Nachweis liegt in der Verantwortung des Herstellers. Er hat die Anforderungen zum Beispiel der EN-Normen 1755, 60079-14 und so weiter zu beachten.

Zur Begrenzung der Auswirkungen von Explosionen werden für die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten feuerbeständige Bauteile eingesetzt. In der Regel sind dies feuerbeständige Regalcontainer oder Brandschutzcontainer.

* Roland Kinkl ist Geschäftsführer bei D.U.S.T Roland Kinkl – Dienstleistungen für Umwelt- und Sicherheitstechnik in 63150 Heusenstamm.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42283614 / Arbeitschutz / Umweltschutz)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Schluss mit überflüssigen Zeitfresser-Meetings

Gut zu wissen

Schluss mit überflüssigen Zeitfresser-Meetings

18.02.19 - Wenn das nächste Meeting ansteht, rollen viele Mitarbeiter nur noch mit den Augen. Alles Zeitverschwendung – und überhaupt hätte man doch noch so viel anderes zu erledigen! Wir zeigen Ihnen auch abseits der üblichen Tipps, wie Sie das Beste aus Ihrem Meeting herausholen können. lesen

Lösungen für die flexible Produktion

Stäubli

Lösungen für die flexible Produktion

12.02.19 - 3 Tage, 18 Vorträge, 23 Aussteller und über 500 Besucher. Das sind die Zahlen des Robomize-Event 2019 von Stäubli, welches unter dem Slogan „Robomize your production“ im Velodrome in Grenchen stattfand. lesen

Europa baut Führung bei Industrie 4.0 weiter aus

Vernetzung

Europa baut Führung bei Industrie 4.0 weiter aus

20.02.19 - Europäische Unternehmen vernetzen Maschinen, Anlagen und Produkte dreimal so schnell wie ihre US-Konkurrenten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Bain & Company. lesen