Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Ex-Schutz

Von Gefährdungsbeurteilungen und Explosionsschutzdokumenten

| Autor / Redakteur: Roland Kinkl / Victoria Sonnenberg

Anders stellt es sich dar, wenn in einem Lager auch umgefüllt wird (Bild 5). Hier ist im Normalfall mit einer Zone 1 zu rechnen. Wie weitläufig diese Zone sein wird, hängt von unterschiedlichen Randbedingungen ab. Die BGR 104 informiert über die Dimensionierung der Zonen.

Feuerbeständige Container begrenzen Auswirkungen

Kann das Entstehen einer gefährlichen explosionsfähigen Atmosphäre nicht verhindert werden, sind die verwendeten elektrischen und mechanischen Betriebsmittel so auszuführen, dass von ihnen keine Gefahr ausgeht (sekundärer Explosionsschutz). Elektrische Betriebsmittel müssen der Atex-Richtlinie (94/9/EG) entsprechen und gekennzeichnet sein. Nur dann dürfen sie in den entsprechenden Zonen eingesetzt werden (Bild 6). Bei isolierten Bauteilen, die nicht mit dem Baukörper geerdet sind, ist ein ausreichender Potenzialausgleich sicherzustellen (Bild 2 ), zum Beispiel Lüftungsleitungen aus Metall, die am Baukörper mittels Rohrschelle mit eingelegter Gummimanschette befestigt sind.

Bei Flurförderzeugen der Gerätekategorie 3 G oder 3 D besteht nach Richtlinie 94/9/EG keine Prüf- und Bescheinigungspflicht durch eine benannte Stelle. Der Nachweis liegt in der Verantwortung des Herstellers. Er hat die Anforderungen zum Beispiel der EN-Normen 1755, 60079-14 und so weiter zu beachten.

Zur Begrenzung der Auswirkungen von Explosionen werden für die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten feuerbeständige Bauteile eingesetzt. In der Regel sind dies feuerbeständige Regalcontainer oder Brandschutzcontainer.

* Roland Kinkl ist Geschäftsführer bei D.U.S.T Roland Kinkl – Dienstleistungen für Umwelt- und Sicherheitstechnik in 63150 Heusenstamm.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42283614 / Arbeitschutz / Umweltschutz)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen