Parts2clean Wachstum bestätigt Strategie der Teilereinigungs-Messe

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Auf der diesjährigen Parts2clean waren 16% mehr Aussteller, die 17% mehr Hallenfläche belegten und von 18% mehr Besuchern kontaktiert wurden. Damit hat sich die internationale Fachmesse für Reinigung in der Produktion laut Veranstalter „endgültig etabliert“. Auf der Messe legte Hartmut Herdin, Geschäftsführer der Fair-Xperts GmbH, Neuffen, die Zahlen vor.

Anbieter zum Thema

Seit der Premiere 2003 hat sich die Anzahl der Aussteller auf 244 fast verdoppelt und die Ausstellungsfläche auf 6000 m2 nahezu verdreifacht. Der Anteil ausländischer Aussteller war mit 19% laut Herdin „so hoch wie nie zuvor“. Am Ende der Messe wurden über 4480 Besucher gezählt.

Teilereinigung wird immer wichtiger

Ausstellungsmäßig zugelegt hat die Messe bei Themen wie Badpflege und Sauberkeitsanalyse, bei Trockenreinigungsverfahren, aber auch beim Wasserstrahl-Hochdruck-Entgraten, das diesmal verstärkt im Vordergrund stand. Insgesamt hat die Parts2clean von der wachsenden Bedeutung der Teilereinigung profitiert, wie die jüngste Branchenstudie der Fraunhofer Allianz Reinigungstechnik belegt.

„Jedoch wird im Vergleich zur Höhe des Branchenumsatzes die Wichtigkeit der Teilereinigung in der Praxis immer noch unterschätzt“, so Dr. Mark Krieg auf der Messe. Das verdeutlichte der Sprecher der Fraunhofer-Gruppe anhand der Fertigung eines Zylinderkopfs für einen 4-Zylinder-Dieselmotor. Bei dieser Anwendung entfallen im Durchschnitt 27,5% der Fertigungszeit und 6,6% der Fertigungskosten auf reinigungstechnische Maßnahmen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:276731)