Wasseraufbereitung Warmwasserarmatur regelt, filtert und mischt Wasser mithilfe von Ultraschall-Sensorik

Redakteur: Beate Christmann

Allengra, ein Hersteller von Ultraschall-Durchflusssensoren, hat mit dem ¾” Filter Dispenser Smart Valve eine neue automatische Warmwasserarmatur entwickelt. Sie kombiniert einen Ultraschall-Durchflusssensor mit einem Wasserfilter und einer Dosierarmatur zur Wasseraufbereitung in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie für Prozesswasser in industriellen Anlagen.

Firmen zum Thema

Der ¾” Filter Dispenser Smart Valve von Allengra ist eine neuartige Kombination von Ultraschall-Durchfluss-Sensor, Wasserfilter und Dosierarmatur zur Wasseraufbereitung in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie für Prozesswasser in industriellen Anlagen
Der ¾” Filter Dispenser Smart Valve von Allengra ist eine neuartige Kombination von Ultraschall-Durchfluss-Sensor, Wasserfilter und Dosierarmatur zur Wasseraufbereitung in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie für Prozesswasser in industriellen Anlagen
(Bild: Allengra)

Er ist Ultraschall-Durchflusssensor, Wasserfilter und Dosieramatur in einem: Der ¾” Filter Dispenser Smart Valve eignet sich für die Wasseraufbereitung in Industrie, der Hygienetechnik sowie in der privaten und öffentlichen Sanitärtechnik. Allengra, ein Hersteller von Ultraschall-Durchflusssensoren, stellt nun den Prototypen vor.

Ultraschall-Sensoren messen Durchfluss und Druck und dosieren Reinigungsmittel und Zusätze

Die Warmwasserarmatur arbeitet auf der Basis von Ultraschallmesstechnik, misst gleichzeitig Durchfluss, Temperatur und Druck und regelt zusätzlich den Wasserdurchfluss und die Dosierung von flüssigen Wasserzusätzen. So kann die Armatur Sedimente im Wasser mit einer Größe von 10 bis 50μ über die Ultraschallsensoren erkennen und herausfiltern und auf diese Weise die Wasserqualität wie die Wasserhärte verbessern, misst Druck und Durchfluss, und dosiert mit Hilfe eines Ultraschall-Sensors hochgenau Reinigungsmittel und Zusätze.

Das Ultraschall-Regelventil in der Warmwasserarmatur kann mit einem Temperaturbereich von 5 bis 100 °C und einem Druck von 0 bis 6 bar umgehen. Die Kommunikation erfolgt beispielsweise über UART, PWM, einem Impulsausgang. Durch den Verzicht auf mechanische bewegende Teile in den Sensoren sollen weder Schwebeteilchen, Schmutz oder Sand die Langzeitstabilität und die Genauigkeit der Messung beeinflussen.

Der Armaturen-Prototyp kann lauter Unternehmensangaben nach Kundenwünschen auf der Fertigungslinie von Allengra in großer Stückzahl hergestellt und nach einer kurzen Weiterentwicklungszeit in Serie gehen.

(ID:44891556)