Registrierungspflichtiger Artikel

China Market Insider Warum sich chinesisch Lernen für CEOs lohnt

Ein Gastbeitrag von Henrik Bork

Deutsche Manager, die die chinesische Sprache lernen, liegen derzeit im Trend. Warum? Es lohnt sich. Denn das Lernen der Sprache signalisiert unter anderem langfristiges Commitment.

Anbieter zum Thema

(©Eisenhans - stock.adobe.com)

Der deutsche CEO betritt in Shanghai die Bühne und beginnt seine Rede auf Chinesisch. Soweit, so gut. Das kommt schon mal vor. Allerdings kommen Manager bei solchen Gelegenheiten meist nicht über ein nettes „Ni hao“ für „Guten Tag“ hinaus, bevor schnell der Dolmetscher übernimmt oder die Rede auf Englisch weitergeht. Diesmal aber kam es anders.

„ Nüshimen, Xianshengmen, qinaide meiti pengyoumen”, beginnt der deutsche Spitzenmanager seine Ansprache in perfektem Hochchinesisch. „Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Freunde von der Presse.” Er spricht dann lange in flüssigem Chinesisch weiter, völlig frei, ohne vom Blatt abzulesen, in ganzen Sätzen, sogar ein chinesisches Sprichwort zitierend, bis das heimische Publikum vor Begeisterung pfeift und johlt.