Suchen

Nachgehakt WAS IST EIGENTLICH MIT … der Internetnutzung in schnellen Zügen?

| Autor / Redakteur: Autor Name / Udo Schnell

In manchen Gegenden ist die Internetnutzung in schnellen Zügen, etwa einem ICE, problematisch, weil kein stabiles WLAN vorliegt. Joachim Dressler, Vice President EMEA Sales bei Sierra Wireless, zeigt Lösungswege auf.

Firma zum Thema

Joachim Dressler, Vice President EMEA Sales bei Sierra Wireless
Joachim Dressler, Vice President EMEA Sales bei Sierra Wireless
(Bild: Sierra Wireless )

Worin besteht das Problem?

Bei der Bereitstellung von schnellem Internet im Zug besteht die Herausforderung darin, bei hoher Geschwindigkeit immer über genügend Bandbreite von einem oder mehreren Netzbetreibern in den Verteilrouter zu verfügen, wobei jeder Anbieter eine unterschiedliche Abdeckung stellt. In einigen Regionen ist nur das Signal von T-Mobile zu empfangen, in anderen das von Vodafone. Im ICE kommt derzeit nur ein einziger Betreiber zum Einsatz. Zudem nimmt die Leistung in einem 3G-Netz mit zunehmender Fahrgeschwindigkeit drastisch ab.

Gibt es eine technische Alternative?

LTE (Long Term Evolution) ist dafür natürlich wesentlich besser und stabiler. Neben flächendeckenden Zellen entlang der Strecken liefert LTE Bandbreiten, die den Bedarf decken, und das auch bei hoher Geschwindigkeit. Das Internetangebot für die Reisenden beschränkt sich im ICE auf ein 3G-Modem ohne eine Option für Aggregation. Obwohl Dual SIM integriert ist, stellt es auf die andere SIM um, sobald das maximale Datenvolumen auf der ersten SIM erreicht ist.

Was wäre aus Ihrer Sicht eine Lösung?

Das Bündeln mehrerer Mobilfunkbetreiber in einem Router für höheren Datendurchsatz und Verbindungssicherheit. Für einen optimalen Signalempfang ist es auch wichtig, mehrere hochwertige RF-Antennen einzusetzen. SIM und Modem sollten auf einer Cloud-Management-Plattform abgebildet werden, damit Verlauf und Leistung in Echtzeit überwacht werden können. Grundsätzlich sinnvoll wäre der Einsatz von mehr Bandbreite und flexibleren Techniken wie LTE Advanced, die verfügbare Netzkapazitäten besser nutzen.

MM

* Weitere Informationen: Sierra Wireless, 80331 München, Tel. (00-33-1) 46 29 08 00

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43750752)