Version 6.1 bei PROCON-WEB von GTI-control

10.03.2016

Die GTI hat mit der Version 6.1 von PROCON-WEB die zweite Generation eingeläutet: Mehr Effizienz im Engineering, mehr Funktionalität und stärkere Ausreichtung auf OEM-Kunden. Der Desighner hat ein neues Gesicht bekommen und ist jetzt optisch stärker angelehnt an Lösungen wie M

Die GTI hat mit der Version 6.1 von PROCON-WEB die zweite Generation eingeläutet: Mehr Effizienz im Engineering, mehr Funktionalität und stärkere Ausreichtung auf OEM-Kunden.

Der Designer hat ein neues Gesicht bekommen und ist jetzt optisch stärker angelehnt an Lösungen wie MS Visual Studio. Doch die meisten Neuerungen stecken unter der Haube:

  • Projektvorlagen
  • noch mehr Controls
  • komfortable Möglichkeit, kundenspezifische Controls direkt im Designer zu projektieren und über das PlugIn-Interface in den Client einzubringen.

Die Serverkomponenten wurden so umgestaltet, dass jetzt viele unterschiedliche Versionen gleichzeitig in einem System laufen können. Dabei ist das Online-Projektupdate und die Diagnose nochmals optimiert und erweitert worden. Im Client besticht die komplette Überarbeitung der Tabellenfunktion mit seiner stark verbesserten Performance und der einfacheren Handhabung.

Viele Leistungen sind in Hinblick auf OEM-Versionen des Systems eingebracht werden. Neben Logo und Splash-Screen kann der Designer auf die Funktionalität eines embeddes System konfiguriert werden, so dass nur die targetspezifische Funktionalität über die Oberfläche sicht- und konfigurierbar ist. Im Zusammenspiel mit den Projektvorlagen kann damit die Projektierungsumgebung optimal an spezifische Zielplattformen angepasst werden.

Die GTI hat insgesamt mit weit über 100 Einzelmaßnahmen die Funktionalität von PROCON-WEB erheblich gesteigert und damit neue Referenzwerte für webbasierte HMI- und SCADA-Lösungen gesetzt. Die durchgehende Aufwärtskompatiblilität ist bei der GTI Bestandteil der Produktphilosophie und ermöglicht Kunden ein einfaches Update bei Übernahme der bisherigen Projektierung.