Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

ERP

Weiterentwickelte ERP-Software für Fertiger

06.02.2008 | Redakteur: Jürgen Schreier

Beim Anlegen der Arbeitspläne in der ERP-Software AFPS werden automatisch die Fertigungs- und Materialkosten berechnet.
Beim Anlegen der Arbeitspläne in der ERP-Software AFPS werden automatisch die Fertigungs- und Materialkosten berechnet.

R.z.w Infoniqa, r.z.w. Cimdata und Ibees präsentieren auf der Cebit 2008 erstmals gemeinsam mit weiteren Unternehmen der Infoniqa-Gruppe ihre ERP-Software XDPPS und AFPS für die mittelständische Fertigungsindustrie in weiterentwickelten Versionen.

XDPPS ist die Weiterentwicklung der Business-Software cd2000 der r.z.w. Cimdata für Serien- und Variantenfertiger. Die ERP-Software verfügt jetzt über eine neue Oberfläche mit vollständiger Integration des Dokumenten- und Informationsmanagements Infoshare von Kendox sowie des Rechnungswesens und Controllings. Es vereint die Module Produktionsplanung und -steuerung (PPS), Customer Relationship Management (CRM), E-Business und Supply Chain Management (SCM) – Webfähigkeit inklusive, wie der Anbieter mitteilt.

Mit dem Java-basierten ERP-System AFPS stellt Ibees eine ERP-Software für Einzel- und Prozessfertiger sowie Dienstleistungsunternehmen vor. AFPS steht für „Auftragsbezogene Fertigungsplanung und Steuerung“. Alle betrieblichen Funktionsabläufe werden durch das Workflow-Management-System gesteuert. Die Dokumentenverwaltung des kompletten Schriftverkehrs und aller kunden-, auftrags- und produktionsrelevanter Unterlagen machen AFPS zum umfassenden ERP-System.

Infoniqa-Gruppe, Halle 4, Stand B58

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 241618 / Fertigungsmanagement)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen