Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Elektromobilität Wer beim Elektroauto gewinnt

| Autor: Stéphane Itasse

Von den Stromleitungen über die Ladesäule bis zur Verkabelung im Auto – die Elektromobilität lässt für die Kabel- und Drahtbranche einiges an Wachstum erwarten. Für die Rohrbearbeiter ist die Lage schwieriger – aber nur auf den ersten Blick.

Firmen zum Thema

Beim Elektroauto ändert sich vieles – vor allem die Drahtbranche freut sich darauf.
Beim Elektroauto ändert sich vieles – vor allem die Drahtbranche freut sich darauf.
(Bild: Audi)

Sogar der Verband der Automobilindustrie (VDA) muss es einräumen: Elektrofahrzeuge sind markttauglich. Zwar belief sich 2018 der weltweite Marktanteil des Elektroantriebs laut der Studie „Alix Partners Global Automotive Outlook 2019“ bei verkauften Fahrzeugen auf 2,7 %, wie die Messe Düsseldorf im Vorfeld der – inzwischen verschobenen – Messen Wire und Tube mitteilt. Mit einer Wachstumsquote des E-Antriebs von über 65 % ist der Markt laut Outlook 2019 jedoch „im unumkehrbaren Markthochlauf“.

Investitionen in Milliardenhöhe erwartet

Weltweit ist zwischen 2020 und 2025 eine drastische Zunahme von Hybriden und Elektrofahrzeugen zu erwarten. Automobilhersteller und -zulieferer müssen daher investieren: Mindestens 202 Mrd. Euro sind in den kommenden fünf Jahren global aufzuwenden, um den Wandel zum Elektroantrieb und die Entwicklung, Produktion und Vermarktung der Elektrofahrzeuge zu meistern, heißt es in der Studie.

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

, MM MaschinenMarkt