Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Tata Steel

Werkstoff für leichtere und innovative Fahrwerksanwendungen

| Redakteur: Frauke Finus

Der Premiumstahl XPF800 sorgt mit seiner verbesserten Balance zwischen Lochaufweitungsfähigkeit und Bruchdehnung für Designfreiheit bei anspruchsvollen Fahrwerksanwendungen wie untere Querlenker.
Der Premiumstahl XPF800 sorgt mit seiner verbesserten Balance zwischen Lochaufweitungsfähigkeit und Bruchdehnung für Designfreiheit bei anspruchsvollen Fahrwerksanwendungen wie untere Querlenker. (Bild: Tata Steel)

Nach der erfolgreichen Testphase der XPF-Produktfamilie im letzten Jahr hat Tata Steel nun seinen neuen warmgewalzten Stahl XPF800 auf den Markt gebracht. Der Stahl weist nach Unternehmensangaben eine sehr gute Kombination aus Festigkeit und Umformbarkeit für anspruchsvolle Fahrwerksanwendungen auf. Hersteller erhalten so größere Gestaltungsspielräume und Gewichtseinsparmöglichkeiten bei der Entwicklung von Komponenten, die weiterhin für die nötige Steifigkeit und Ermüdungsbeständigkeit im Fahrwerk sorgen.

Mit einer Zugfestigkeit von 800 MPa ist XPF800 die erste Stahlsorte dieser Produktfamilie, die aktuell auf dem Markt verfügbar ist, so das Unternehmen. Die Sorten XPF650 und XPF1000 befinden sich derzeit in der Entwicklung. Mit der Markteinführung bringt Tata Steel nach eigenen Angaben als erster Stahlhersteller in Europa eine warmgewalzte Stahlsorte mit hoher Festigkeit und dieser außergewöhnlich guten Umformbarkeit auf den Markt. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen an einem feuerverzinkten Angebot, das den effektiven Einsatz dünnerer Stähle ermöglicht, ohne dabei ein Korrosionsrisiko einzugehen. Dies kann bei dünnen Materialien ein Problem darstellen.

Die herausragende Umformbarkeit von XPF800 ermöglicht eine leichtere Auslegung komplexer Fahrzeugkomponenten bei gleicher Ermüdungsbeständigkeit, wie sie herkömmliche Komplexphasenstähle und hochfeste niedriglegierte HSLA-Stähle aufweisen, heißt es weiter. Das XPF-Portfolio sorgt im Hinblick auf das Fahrzeuggewicht mit seiner einzigartigen Nano-Ausscheidungshärtung und der einphasigen ferritischen Mikrostruktur für hervorragende Produkteigenschaften bei der Herstellung von Teilen. Diese sind nach Unternehmensangaben über 15 % leichter als Komponenten aus vergleichbar fortschrittlichen Stahlsorten wie HR CP800.

Die verbesserte Streckbördel-Verformbarkeit von XPF800, mit einem durchschnittlichen Lochaufweitungsvermögen von 90 %, erlaubt nach Unternehmensangaben geometrische Veränderungen im Bauteildesign und sorgt so für eine bessere Steifigkeit bei gleichzeitig reduzierter Masse. Im Vergleich zu HR CP800 kombiniert der neue warmgewalzte Stahl die höhere Streckbördel-Verformbarkeit mit einer verbesserten Zugdehnung. Diese Produkteigenschaften verringern das Risiko von Scherkanten und erlauben dadurch den Einsatz zusätzlicher Flansche und Vertiefungen im Design bei gleicher oder sogar besserer Leistung des Endprodukts, heißt es weiter.

Alle diese Faktoren helfen Automobilherstellern dabei, ihre Gesamtbetriebskosten zu reduzieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44354541 / Werkstoffe)

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen