Michael Deckel Werkzeugschleifzentrum ist extrem flexibel und hochproduktiv

Redakteur: Bernhard Kuttkat

Bislang kommen für die höchsten Ansprüche an Produktivität und Automatisierung nur Einzweckmaschinen in Frage. Diese haben allerdings den Nachteil eines enormen Rüstzeitaufwandes bei sich verändernden Anforderungen. Das neue Werkzeugschleifzentrum Flexus kombiniert extreme Flexibilität mit höchster Produktivität und Automatisierung und ist damit die ideale Maschine für kleine bis mittelgroße Serien bei häufig wechselnden Bearbeitungsprozessen, verspricht der Hersteller.

Das neue Werkzeugschleifzentrum Flexus ist laut Hersteller die ideale Maschine für kleine bis mittelgroße Serien bei häufig wechselnden Bearbeitungsprozessen. Bild: Michael Deckel
Das neue Werkzeugschleifzentrum Flexus ist laut Hersteller die ideale Maschine für kleine bis mittelgroße Serien bei häufig wechselnden Bearbeitungsprozessen. Bild: Michael Deckel
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Werkzeugschleifzentrum Flexus eignet sich besonders für die Bearbeitung komplexer Werkzeuge sowie für ein weites Spektrum automatischer Sonderschleifaufgaben, heißt es weiter. Sie ist konzipiert als ein kundenspezifisch konfigurierbares System. Somit bietet sie Lösungen für die unterschiedlichsten Bearbeitungsverfahren und Nebenfunktionen. Genauso individuell lässt sich laut Hersteller die Maschine in unterschiedliche Beschickungeinrichtungen integrieren, egal, ob Fließband-, Schubladen oder Palettensystem.

Nebenzeiten sind minimiert

Außer Automatisierung und Flexibilität ist auch die Produktivität eine maßgebliche Stärke der Maschine. Durch ein Bündel an Effizienz steigernden Maßnahmen, so der Hersteller, werden alle Nebenzeiten drastisch reduziert und somit die Produktivität bis zum Äußersten optimiert. Als zwei Beispiele von vielen nennt der Hersteller den derzeit schnellsten Schleifkörperwechsel und die Möglichkeit des parallelen Wechsels von Schleifkörper und Werkstück.

(ID:232115)