Coscom Wettbewerbsfähiger mit einer durchgängigen CAD/CAM-Prozesskette

Autor / Redakteur: Michael Naumann / Stefanie Michel

Wenn Lohnfertiger eine durchgängige CAD/CAM-Software-Prozesskette bei allen Schritten der Fertigung einsetzen, können die Unternehmen dadurch nicht nur die Rüst-, Einfahr- und Produktionszeiten verkürzen. Durch ein intelligentes Artikel- und Werkzeugmanagement lässt sich auch die Produktion flexibler gestalten.

Firmen zum Thema

Bild 1: Mit hoher Fertigungtiefe wettbewerbsfähig produzieren – dafür setzt ein Lohnfertiger eine durchgängige CAD/CAM-Softwarelösung ein.
Bild 1: Mit hoher Fertigungtiefe wettbewerbsfähig produzieren – dafür setzt ein Lohnfertiger eine durchgängige CAD/CAM-Softwarelösung ein.
(Bild: Coscom)

Der Lohnfertiger Barras + Scholze GmbH setzt eine durchgängige CAD/CAM-Software-Prozesskette in allen Schritten seiner Fertigung ein. Dadurch verkürzt das Unternehmen nicht nur die Rüst-, Einfahr- und Produktionszeiten, sondern kann durch ein intelligentes Artikel- und Werkzeugmanagement vor allem die Produktion flexibler gestalten und eine noch höhere Termintreue bieten.

Hohe Fertigungstiefe und breites Produktspektrum

Bei seinen Kunden ist Barras + Scholze hauptsächlich für die spanende Herstellung von rotationssymmetrischen und kubischen Werkstücken mit engen Maßtoleranzen und hohen Anforderungen an Oberflächengüten bekannt. Das Unternehmen erhält Aufträge aus der Lebensmittelindustrie, dem klassischen Maschinenbau, der Fahrzeugtechnik, dem Getriebe- und Pumpenbau sowie der Hydraulik- und Pneumatikindustrie. Lediglich 45 Mitarbeiter produzieren bei einer hohen Fertigungstiefe zurzeit etwa 3500 verschiedene Artikel. Doch auch bei den Fertigungsmöglichkeiten wird ein breites Spektrum abgedeckt: Rotationssymmetrische Werkstücke beispielsweise können in Durchmessern zwischen 4 und 800 mm gefertigt werden. Das Unternehmen ist in der Lage, kubische Werkstücke mit Abmessungen von 1200 mm × 1000 mm × 1000 mm und Werkstückgewichte bis maximal 1500 kg zu bearbeiten. Die Verfahrwege bei der Bearbeitung reichen von 3 bis 1300 mm.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Vollständige Wertschöpfungskette vom CAD-Modell bis zum fertigen Teil

All dies kann der Lohnfertiger nur mit einer durchgängigen Software-Prozesskette in seiner Fertigung erreichen. Gerade im Bereich Hydraulik, Pneumatik, Getriebe- und Pumpenbau ist höchste Bearbeitungsqualität in der Zerspanung gefragt. Mithilfe eines CAD/CAM-Systems wie Profi-CAM kann Barras + Scholze dafür auch Präzisionsbearbeitung im μ-Bereich anbieten.

Selten liefert der Kunde verwertbare CAD-Daten. Meist stehen nur Zeichnungen als Printversion oder PDF-Dateien zur Verfügung (Bild 2). Daraus wird dann ein Volumenmodell generiert. Schon dabei helfen die integrierten CAD-Funktionalitäten von Profi-CAM. Die Coscom-Software ist bedienerfreundlich, sodass man schnell zum Ziel kommt und der Anwender somit wertschöpfend arbeiten kann.

Als Lohnfertiger steht Barras + Scholze vor der Herausforderung, unterschiedliche Stückzahlen in kleinen bis mittleren Losgrößen preisgünstig und termingerecht zu fertigen. Dafür hat das Unternehmen unter anderem Vier- und Fünf-Achs-Bearbeitungszentren, CNC-Futter- und Stangendrehmaschinen, CNC-Fräs- und -Schleifmaschinen sowie die Koordinatenmesstechnik zur Verfügung. Ziel ist es, die Nebenzeiten so weit wie möglich zu reduzieren und die produktive Maschinenzeit zu maximieren.

Werkzeugverwaltung erleichtert Einrichten der Werkzeugmaschinen

Vor der Produktion eines Artikels erhält der Mitarbeiter ein Einrichtblatt für die entsprechenden Maschinen. Hier sind sämtliche Werkzeuge, die Spannvorrichtungen und alle weiteren Betriebsmittel als Zusammenbauzeichnung mit den Hauptmaßen sowie als Stückliste aufgeführt. Barras + Scholze greift auf die Werkzeugverwaltung Tool-Director von Coscom zurück (Bild 3). In dieser sind sämtliche Werkzeuge inklusive Zubehörteilen, das heißt von der Grundaufnahme über die Wendeplatte bis zur Spannschraube, hinterlegt. Außerdem finden die Mitarbeiter dort integrierte Technologiedaten für Werk- und Schneidstoffe. Auch den Zusammenbau von Komplettwerkzeugen können sie mithilfe der Werkzeugdatenbank beschleunigen. So lässt sich durch eine Kollisionsüberwachung bereits im Vorfeld der Produktion prüfen, ob die Werkzeuge und Betriebsmittel in der vorgesehen Aufspannung Probleme verursachen. In diesem Fall liefert ihnen Tool-Director schnell passende Alternativen.

Mit Informationen aus der Werkzeugdatenbank geht es schneller

Auch bereits bei der Konstruktion eigener Vorrichtungen werden die Informationen in der Werkzeugdatenbank abgerufen und können in die Konstruktion einfließen. Dieser Prozess verkürzt die Organisationszeiten vor der eigentlichen Bearbeitung und senkt damit die Produktionskosten erheblich. Angaben zu den Werkzeugen und sämtliche fertigungsrelevanten Daten zu den verschiedenen Artikeln stehen mit wenigen Mausklicks zur Verfügung.

Im Fertigungsdaten-Managementsystem Factory-Director kann der Lohnfertiger auf die Datenverwaltung von 20 CNC-Maschinen und auf über 3500 aktive Artikel mit 12.000 CNC-Programmen zurückgreifen (Bild 4). Gerade im Fall einer erneuten Produktion bestehender Artikel liegen die Vorteile klar auf der Hand: Mit nur wenigen Klicks stehen alle Daten sofort zur Verfügung. Dadurch verkürzen sich die Nebenzeiten erheblich und das Unternehmen kann schneller mit der Produktion beginnen.

Postprozessoren auf dem Stand der aktuellen Maschinenkonfiguration

Neben den Technologiedatenbanken sind vor allem die vielfältigen Funktionalitäten der CAM-Software für den Mittelständler aus Velbert entscheidend: Da oft nur Printmedien oder PDF-Dateien vorliegen, wird die CAD-Funktionalität von Profi-CAM zur Konstruktion von Artikeln und Werkzeugen genutzt. Sind Kundendaten in den gängigen Formaten dxf, dwg oder step vorhanden, können sie in Profi-CAM problemlos eingelesen werden. Mithilfe der grafisch unterstützten Programmierung ermöglicht Profi-CAM eine schnelle Bearbeitung.

In der Programmierung greift Barras + Scholze auf die Profi-CAM-Technologien inklusive Simulation für das 2,5D- und 3D-Fräsen, für das Bohren sowie für das Drehen auf Zwei- und Vier-Achs-Maschinen mit angetriebenen Werkzeugen zurück. Durch die Simulation von Bearbeitungen unter Berücksichtigung der Aufspannsituation lassen sich Kollisionen beim Programmieren neuer Werkstücke schon im Vorfeld der Produktion vermeiden.

Postprozessoren leicht auf aktuellen Stand halten

Auch bei der eigentlichen NC-Satzausgabe unterstützt Profi-CAM die Anwender: Durch das Profi-NC-Joker-Konzept können sie die Postprozessoren auf dem Stand der aktuellen Maschinenkonfiguration halten, was dem Unternehmen mehr Flexibilität für die Produktion auf Ausweichmaschinen verleiht. Trotz des Einsatzes mehrerer Maschinen- und Steuerungstypen sind sie in der Lage, die Maschinen und Werkzeuge mit geringem Aufwand an die neue Fertigungssituation anzupassen. Außerdem können die Mitarbeiter die neuen Möglichkeiten, die sich aus der Anschaffung eines Fünf-Achs-Bearbeitungszentrums eröffnen, durch die 3D-Volumendarstellung und die Arbeitsraumsimulation in Profi-CAM umfassend nutzen.

Produktionszeit der Maschine genau berechnen

Profi-CAM ist in der Lage, die reine Hauptzeit, die die Maschine für die Produktion des entsprechenden Artikels braucht, exakt zu berechnen. Somit kann der Anwender genau kalkulieren und den Einsatz der Maschinen so organisieren, dass möglichst eine gleichbleibend hohe Auslastung erreicht wird. Auf diese Weise lassen sich unnötige Kosten vermeiden.

Bei allen Arbeitsschritten entlang der Wertschöpfungskette verlässt sich der Lohnfertiger Barras + Scholze auf Softwarelösungen von Coscom: das beginnt bei der CAD-Konstruktion und geht über die Werkzeugverwaltung sowie das Fertigungsdatenmanagement bis hin zur Simulation und zur NC-Satzausgabe. Dadurch konnte der Lohnfertiger seine Fertigungsprozesse produktiver und effizienter gestalten. Nicht zuletzt deshalb ist es möglich, sich seit Jahren erfolgreich und wettbewerbsfähig als Lohnfertiger im Markt zu behaupten.

Coscom auf der EMO Hannover 2013: Halle 25, Stand H19

* Michael Naumann ist freier Journalist

(ID:42224712)