Tartler Wie die Großen: Neuer Mischaufsatz für die manuelle Kunststoffverarbeitung

Redakteur: Peter Königsreuther

Der Dosier- und Mischtechnik-Spezialist Tartler hat einen neuen Mischeraufsatz für die manuelle Verarbeitung von Mehrkomponenten-Kunststoffen mit Kartuschenpistolen entwickelt. So bestehe erstmals die Möglichkeit, die Qualitätsvorteile der dynamischen Kunstharzmischung aus der Serienproduktion auch in der Kleinmengen-Applikation auszuschöpfen.

Firmen zum Thema

Der neue Kartuschenmischeraufsatz von Tartler für das dynamische Mischen mit Mehrkomponenten-Kartuschenpistolen hebt die manuelle Kleinmengen-Applikation auf das Qualitätsniveau der hochautomatisierten Großmengenverarbeitung.
Der neue Kartuschenmischeraufsatz von Tartler für das dynamische Mischen mit Mehrkomponenten-Kartuschenpistolen hebt die manuelle Kleinmengen-Applikation auf das Qualitätsniveau der hochautomatisierten Großmengenverarbeitung.
(Bild: Tartler)

Fast überall wo Harze und Härter zur Herstellung von Kunst- und Klebstoffen gemischt werden müssen, steht das manuelle Auftragen von Kleinmengen mit Mehrkomponenten- oder Doppelkartuschen-Pistolen auf der Tagesordnung, wie Tartler erklärt. Bisher mussten die Anwender dabei allerdings einige unschöne Qualitätsnachteile hinnehmen, weil, so Tartler, die meisten Kartuschenpistolen sich gegen das dynamische – also mit pneumatisch angetriebener rotierender Mischspirale durchgeführte – Durchmischen der flüssigen Komponenten sperren. Es habe nur mit statischen (starren) und oft künstlich verlängerten Mischern gearbeitet werden können, was den Einsatz suboptimaler Reparaturharze bedingte und die Verwendung von schnell vernetzenden Polymeren mit kurzer Topfzeit problematisch machte.

Taufrischer Impuls für Kleinmengen-Applikation

Einen Ausweg aus diesem Dilemma haben nun die Engineering-Experten von Anlagenbauer Tartler vor wenigen Tagen vorgestellt, wie es weiter heißt: Einen neuartigen Kartuschenmischer-Aufsatz, der die Bestückung von Mehrkomponenten-Kartuschenpistolen mit dynamischen Mischern ermöglicht und so die manuelle Kleinmengen-Applikation auf das Qualitätsniveau der hoch automatisierten Großmengenverarbeitung hebt, so Tartler. Davon sollen alle Anwender von Gießharzen und Klebstoffen profitieren, die Kartuschenpistolen für Nacharbeiten, Reparaturen oder zur Oberflächen-Optimierung einsetzen.

Bildergalerie

Die Kernkomponenten im Blick

Der neue Kartuschenmischer-Aufsatz von Tartler lasse sich an die meisten handelsüblichen, professionellen Mehrkomponenten-Kartuschenpistolen andocken. Er besteht aus einer Flanscheinrichtung zur flüssigkeitsdichten Befestigung eines dynamischen Mischers, einem Drehantrieb zur Übertragung des Drehmoments an den Mischer und einen Adapter, der die Verbindung zwischen den Kartuschen und den Komponentenleitungen sicherstelle. Der rohrartige Aufsatz ist sehr schlank konstruiert und so ausgelegt, dass er eine funktionelle Einheit mit der Mehrkomponentenpistole bildet, die – wie in der Praxis üblich – von nur einer Person präzise geführt und einfach gehandhabt werden kann, wie der Hersteller betont.

Der Mischer selbst, bestehend aus Mischspirale und Tülle, ist ein Einwegteil.

(ID:44396966)