Ein Video für alle Fälle Wie Erklärvideos den Unternehmenserfolg steigern

Autor / Redakteur: Clemens Groche / Dr. Gesine Herzberger

Videomarketing spielt im Online-Umfeld eine immer wichtigere Rolle. Denn visueller Content erhöht die Aufmerksamkeit und sorgt für eine längere Verweildauer auf der jeweiligen Firmenhomepage. Auch im B2B-Bereich kommt das bewegte Bild in den vergangenen Jahren vermehrt zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Film ab! Auch in Zukunft führt nichts am Video-Advertising vorbei. Werbung per bewegtem Bild wird weiterhin eine extrem wichtige Rolle im Online-Werbemarkt spielen – auch im B2B.
Film ab! Auch in Zukunft führt nichts am Video-Advertising vorbei. Werbung per bewegtem Bild wird weiterhin eine extrem wichtige Rolle im Online-Werbemarkt spielen – auch im B2B.
(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Das bewegte Bild beherrscht das Internet. Nur ein Beispiel: Das Onlineportal YouTube hat mittlerweile mehr als eine Milliarde User – das entspricht etwa einem Drittel der gesamten Internetnutzer. Der Breitbandausbau hat dafür gesorgt, dass immer mehr Videos angeklickt werden. Auch die globale Verbreitung des Smartphones und immer schnellere mobile Internetverbindungen sorgen dafür, dass die häufig über Facebook, Twitter oder Snapchat geteilten Videos quasi immer und überall angesehen werden können. Wer also in der heutigen digitalisierten Welt wahrgenommen werden will, kommt an Videoclips nicht vorbei. Das haben inzwischen auch viele Unternehmen in Deutschland verstanden: Knapp 95 Prozent der DAX-Unternehmen verwenden heute beispielsweise bereits Erklärvideos für die Unternehmenskommunikation. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU’s) verwenden Videos allerdings noch seltener als die großen Firmen.

Der Nutzer steht bei Videos im Mittelpunkt

Für die Nutzung von Videos gibt es verschiedene Motive: Laut einer Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) setzen Firmen Bewegtbilder vorrangig ein, um neue (internetaffine) Zielgruppen zu erschließen, den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen oder das eigene Image zu verbessern. Auch die Vermittlung komplexer Inhalte steht häufig im Mittelpunkt. Für das Erreichen dieser Ziele ist kein großes Marketingbudget nötig. Viele Videoformate können schon für kleines Geld effektiv eingesetzt werden. Dabei verliert der teuer produzierte Imagefilm zur Darstellung des eigenen Unternehmens immer mehr an Bedeutung. Denn das Thema Content Marketing findet sich auch im Video-Bereich wieder. Der Trend geht hin zu Videoinhalten, die den Rezipienten in den Mittelpunkt stellen und möglichst individuell an die jeweilige Zielgruppe angepasst werden. Videoformate wie Tutorials, Vlogs oder Erklärvideos sind sehr beliebt, da die Nutzer aktiv einbezogen werden.

Clemens Groche ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von VideoBoost.
Clemens Groche ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von VideoBoost.
(Bild: BrunoMedia GmbH / VideoBoost)

Videos bieten gerade im B2B viele Vorteile

Erklärvideos sind etwa 60- bis 90-sekündige Clips, die einen Sachverhalt, ein Produkt oder eine Anwendung humorvoll und einfach verdeutlichen können. Auch im B2B-Bereich sind die Kurzvideos sinnvoll einsetzbar. Gerade bei Unternehmen die im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sind, können die Videos die innovativen aber oftmals komplizierten Abläufe und Produkte einfach und unterhaltsam erklären. Mithilfe eines solchen Videos lassen sich umfangreiche Informationen deutlich besser transportieren als über einen Text oder ein Schaubild. Da Videos auf den auditiven und visuellen Kanal setzen, werden sie darüber hinaus von den Nutzern deutlich besser behalten. Die Inhalte des Clips werden zuvor jeweils in enger Zusammenarbeit mit dem fachlichen Ansprechpartner des Unternehmens ausgearbeitet. So ist gewährleistet, dass alle relevanten Hintergründe enthalten sind. Wichtig ist darüber hinaus, dass die Zielgruppe des Videos möglichst klar definiert ist. Ein solcher Kurzfilm kann nicht zeitgleich Business-Partner und Endkunden ansprechen, da hier häufig sehr unterschiedliche Fragestellungen oder Probleme erklärt werden müssen. Wer Erklärvideos im B2B-Bereich einsetzt, sollte diese direkt auf die beteiligten Firmen oder Unternehmen zuschneiden.

Video-Ansprache: In Zukunft persönlich

Auch in Zukunft führt nichts am Video-Advertising vorbei. Werbung per bewegtem Bild wird weiterhin eine extrem wichtige Rolle im Online-Werbemarkt spielen. Dabei wird das Thema Individualisierung immer weiter in den Fokus rücken, denn die Menschen wollen und sollen immer stärker auch persönlich angesprochen werden. Das bietet den Unternehmen im Bereich Videomarketing die Möglichkeiten, einen persönlichen Eindruck zu hinterlassen. Und das ist schon heute im B2C und auch im B2B ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Schwesterportal www.marconomy.de

Ergänzendes zum Thema
Über den Autor:

Clemens Groche ist Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von VideoBoost. Das Darmstädter Unternehmen erstellt und vermarktet kurze Erklärvideos, die komplexe Sach-verhalte einfach und unterhaltsam, aber gleichzeitig umfangreich erläutern. Die kurzen In-formationsfilme erregen Aufmerksamkeit und verpacken die enthaltenen Informationen möglichst originell und humorvoll.

(ID:44336929)