Suchen

Autodesk auf der EMO Hannover Wie Käufer das Autodesign in Zukunft mitgestalten

Redakteur: Stefanie Michel

Neue Wege beim Autodesign zeigt Autodesk auf der EMO Hannover und bindet den Käufer bereits in das Design mit ein. Außerdem stellt das Unternehmen vor, wie softwaregestützt die Clay-Modelle für Prototypen entstehen.

Firmen zum Thema

Autodesk zeigt anhand des Sportwagens BAC Mono, wie ein Käufer während des Designs das Auto an seine persönlichen Wünsche anpassen kann.
Autodesk zeigt anhand des Sportwagens BAC Mono, wie ein Käufer während des Designs das Auto an seine persönlichen Wünsche anpassen kann.
(Bild: Autodesk)

Wie sähen Autos aus, wenn sich deren Entwickler und Designer nicht an herstellungsbedingte Zwänge oder die Grenzen konventioneller Autodesigns halten müssten? Der BAC Mono lässt erahnen, wie ein Sportwagen, dessen einziges Designziel ein atemraubendes Fahrerlebnis ist, aussehen kann. Jeder dieser Sportautos ist ein Unikat: Das Auto wird hinsichtlich Größe, Form und Design an die Wünsche des Käufers angepasst und in Leichtbauweise produziert. Der spätere Fahrer wird dabei von Beginn an in den Entstehungsprozess des Sportwagens eingebunden.

Dank 3D-Visualisierung und Simulationssoftware von Autodesk kann er jeden Produktionsschritt mitverfolgen und freigeben. Mithilfe agiler Technologien lassen sich auch voneinander abhängige Teile verändern und das Design des Autos damit ständig optimieren.

Clay-Modell mit Clay Milling Utility vermessen und fräsen

Um erste Prototypen anfertigen zu können, nutzt die Automobilindustrie oft Tonmodelle (Clay Modelling). Diese Modelle können dann beispielsweise in Virtual Reality Anwendungen integriert werden, wodurch das neue Design direkt erlebbar wird. Damit der Modelling-Prozess möglichst reibungslos verläuft, wird eine effiziente technische Ausstattung und die passende Software benötigt. Mithilfe von Clay Milling Utility for Autodesk Powerinspect könne ein Clay-Modell schnell und direkt auf der Koordinatenmessmaschine vermessen und gefräst werden. Dafür sorgen laut Hersteller leistungsstarke Funktionen wie Tasterkalibrierungsstrategien und Ausrichtungsmethoden speziell für Clay Modelling-Anwendungen sowie einem vereinfachter Markierungsprozess.

Am Messestand zeigt Autodesk, wie ein Clay-Modell eines BAC Monos mit einer Stiefelmayer Ventura Design Koordinatenmessmaschine gefräst wird. Zudem ist das Modell eines BAC Monos zu sehen

Autodesk auf der EMO Hannover 2017: Halle 25, Stand A14

(ID:44877605)