Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

ERP

Wie sich ein ERP-System in acht Wochen implementieren lässt

| Autor / Redakteur: Christophe Vanackère / Claudia Otto

Damit der Wagen des Marussia Formel 1 Teams über den Asphalt rasen kann, sind insgesamt 200 Mitarbeiter nötig.
Damit der Wagen des Marussia Formel 1 Teams über den Asphalt rasen kann, sind insgesamt 200 Mitarbeiter nötig. (Bild: Sage Software GmbH)

Ein Formel 1 Team funktioniert wie eine rollende Fabrik. Enterprise Resource Planning (ERP) ist dabei unerlässlich. Ein ERP-System unterstützt bei der Aufgabe, das Formel-1-Auto zusammenzubauen. Die Anforderungen an das System und die Implementierung sind ähnlich wie bei einem Mittelständler.

Wenn Motorsportfans Formel 1 schauen, sehen sie zunächst nur einen Rennwagen, der über den Asphalt rast. Doch um diesen auf die Strecke zu bringen, bedarf es mehr, als viele vermuten. Ein Unternehmen mit 200 Mitarbeitern steht zum Beispiel hinter den Boliden des Marussia F1 Teams. Dessen Bedürfnisse ähneln derer vieler Mittelständler. Buchhaltung, Controlling, Lagerlogistik und in kleinen Teilen auch eine Produktion sind Teil des englisch-russischen Rennstalls.

Um diese Aufgaben besser zu steuern, hat Marussia seit Herbst 2011 die kaufmännische Lösung Sage ERP X3 im Einsatz. Damit verwaltet das Unternehmen 9000 Teile, die von rund 1800 Lieferanten bereitgestellt werden. Jährlich wickelt es etwa 45.000 Bestellungen ab. Doch Kevin Lee, Betriebsleiter des Marussia F1 Teams, stellte Sage mit der Einführung vor eine Herausforderung: Zwischen der Entscheidung bis zur Inbetriebnahme lagen nur acht Wochen.

Straffe Zeitvorgaben seitens des Kunden

Gleich zu Beginn der Zusammenarbeit versprach Lee, dass er ein fordernder Kunde sei. Und dies bestätigten auch die Fristen, die er Sage für die Implementierung vorgab. Drei Anbieter waren Ende Juli 2011 bei der Entscheidungsfindung im Rennen. Marussia, mit Sitz in Banbury (Großbritannien), entschied sich für Sage mit dem Ziel, die Software am 20. Oktober 2011 einzusetzen.

Ergänzendes zum Thema
 
Das Marussia-Projekt in Zahlen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42476645 / Fertigungsmanagement)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Integration von Industrierobotern

Der Roboter als Komponente und Joker: In der Sonderausgabe "Robotik & Automation" erhalten Sie Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration von Insutrierobotern. lesen