Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Vecoplan

Wirtschaftlich vom harten Brocken zum Granulat

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit dem leistungsstarken V-ECO lassen sich Kunststoffabfälle effizient aufbereiten, sagt Vecoplan. Anwender sparten Zeit und optimieren ihre Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der eingesetzten Rohstoffkosten und -mengen. Nähere Infos gibt es im Mai, beim IFAT-Auftritte des Unternehmens.
Bildergalerie: 1 Bild
Mit dem leistungsstarken V-ECO lassen sich Kunststoffabfälle effizient aufbereiten, sagt Vecoplan. Anwender sparten Zeit und optimieren ihre Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der eingesetzten Rohstoffkosten und -mengen. Nähere Infos gibt es im Mai, beim IFAT-Auftritte des Unternehmens. (Bild: Vecoplan)

Vom 14. bis 18. Mai findet in München die IFAT 2018 statt. Vecoplant präsentiert sich in Halle B5 an den Ständen 229 und 328 als Experte für zukunftsweisende Zerkleinerungstechnik, wie es heißt.

Ein eindrucksvolles Beispiel für diese Expertise sei die Baureihe V-ECO, die zu den effizientesten Kunststoffzerkleinerern auf dem Markt gehörten. Die Anlagen sind laut Vecoplan wartungs-, reparatur- und bedienerfreundlich: Die hydraulisch aufschwenkbare Bodenklappe und das nach unten schwenkbare Sieb ermöglichen dem Bediener bespielsweise den einfachen Zugang zum Rotor. Hingen irgendwo Störstoffe fest, könnten diese sofort entfernt werden. Die Gegenmesser können laut Vecoplan auch einfach gedreht oder gewechselt werden, um die Maschine für andere Aufgaben umzurüsten – beispielsweise, um die Sieblochung bei Produktwechsel zu ändern.

Durch die schräge Konstruktion des Maschinenbodens und die stufenlos regelbare Schiebersteuerung werde das Material kontinuierlich zugeführt, und ein permanenter Prozess sei somit sichergestellt. In nur 30 s – um ein Anwendungsbeispiel für die Effizienz zu geben, ist laut Vecoplan ein Intermediate Bulk Container (IBC) geschreddert. Der Anwender spare mit diesem System Zeit, reduziere erheblich die Fläche für die Lagerung des Ausschusses und optimiere dazu noch seine Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der eingesetzten Rohstoffkosten und -mengen. In einer Stunde kann die Anlage bis zu 5 t Material verarbeiten, wie Vecoplan betont.

„Reinkarnation“ von Kunststoff und Holz

Die neuen Zerkleinerungskomponenten und optimierten Aggregate basieren auf der Vecoplan-Baureihe VAZ, das sind langlebige und robuste Alleskönner, sagt Vecoplan. Der Anwender könne die gesammelten Materialien damit direkt und undosiert aufgeben. Kunststoffe und Holz würden durch Vecopolan-Maschinen auf ihr zweites Leben vorbereitet.

Bei Datenträgern, wie Festplatten, dagegen komme es auf deren gute Zerstörung an. Je nachdem wie brisant die Daten sind, die sich auf den Festplatten befinden, müssten sie nach entsprechender Sicherheitsstufe geschreddert werden. Auch dazu bietet Vecoplan detaillierte Informationen an, die in diesem Anwendungsfall die Zerkleinerer der Baureihe VDS 800 betreffen. Diese drehmomentstarken Maschinen ermöglichten einen schnellen Anlauf und einen stabilen Betrieb. Sie haben sich mittlerweile als führende Problemlöser bei diesem heiklen Thema etabliert, sagt Vecoplan.

Auch in Fragen zur Peripherie gibt es Antworten

Zum Portfolio des Zerkleinerungsspezialisten gehören aber auch leistungsstarke Anlagen für die Aufbereitung alternativer Brennstoffe, heißt es. Dazu präsentiere Vecoplan auf der IFAT eine ganz neue Maschine. Deren Vorzerkleinerer eigne sich ideal dazu, um Materialien wie Industrie- und Produktionsabfälle oder auch Sperrmüll in hoher Ersatzbrennstoff-Qualität aufzubereiten und zu handhaben. Besucher der Messe könnten die zukunftsweise Anlage live auch genauer unter die Lupe nehmen.

Vecoplan bietet aber nicht nur leistungsstarke Zerkleinerer an: Die Experten lieferten auch Komponenten, die das unterschiedliche Material lagern, dosieren und fördern. Der Maschinenbauer passe diese an die jeweilige Anwendung maßgeschneidert an.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45141193 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Die dreistesten Fälschungen des Jahres

Plagiarius 2018

Die dreistesten Fälschungen des Jahres

09.02.18 - Jedes Jahr vergibt die Aktion Plagiarius einen Negativpreis für den dreistesten Ideenklau. Hier sind die Auszeichnungen des Jahres. lesen

Additive Fertigung – Die ungelösten Probleme

Veranstaltung

Additive Fertigung – Die ungelösten Probleme

09.02.18 - Probleme, Herausforderungen, sich vortastende Anwender und nachziehende Hersteller – bei der IHK in Heilbronn wurde Tacheles geredet. lesen

Fünf Faktoren beeinflussen Gehaltshöhe

Stepstone-Untersuchung

Fünf Faktoren beeinflussen Gehaltshöhe

09.02.18 - Die Höhe des Gehalts hängt von unterschiedlichsten Faktoren ab. Welche das sind, hat auch die Online-Jobplattform Stepstone untersucht. lesen