Woltering Woltering erweitert Schweißerei

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Am Standort in Ochtrup erweitert Woltering die Schweißerei. Im Neubau sollen Edelstahlbaugruppen gefertigt werden.

Firmen zum Thema

Verankerte Stahlstützen lassen die ersten Konturen vom Woltering-Erweiterungsbau am Standort Ochtrup erkennen. Schon in wenigen Wochen sollen darin Edelstahlbaugruppen für unterschiedliche Abnehmerbranchen produziert werden.
Verankerte Stahlstützen lassen die ersten Konturen vom Woltering-Erweiterungsbau am Standort Ochtrup erkennen. Schon in wenigen Wochen sollen darin Edelstahlbaugruppen für unterschiedliche Abnehmerbranchen produziert werden.
(Bild: Woltering)

Bei der A. Woltering GmbH & Co KG war die Entscheidung für einen Erweiterungsbau schnell gefallen. „Die gute konjunkturelle Ausgangslage und die enorm gestiegene Branchenvielfalt im Kundenportfolio haben uns quasi dazu gedrängt“, verspürten die Geschäftsführer Alfred und Tobias Woltering „sanften Druck“ vom Markt zum weiteren Ausbau der Produktionsfläche. „Aber alles mit Augenmaß und wohlbedacht“, schiebt Alfred Woltering nach, der das Unternehmen 1989 gegründet hat.

Mit der erfolgreichen Übernahme der geschäftlichen Tätigkeit der ehemaligen Brüggemann & Weiss GmbH aus Münster im Dezember 2015 ist der Branchenmix deutlich ausgeweitet worden. Hinzu kommt der Bereich Klärwerkstechnik, mit dem seit Anfang 2017 ein weiteres, eigenes Produktprogramm neben der Verfahrenstechnik (Fluorierung) und der traditionellen Zuliefertätigkeit in der Woltering-Group etabliert wurde.

Neue Halle bedeutet auch neue Kollegen

Die zusätzlich gewonnenen Aufträge führten sukzessive zum Engpass Produktionsfläche, die jetzt um 940 m2 auf 8600 m2 ausgeweitet wird. Zudem ist der Edelstahlanteil in der hauseigenen Schweißerei in der jüngeren Vergangenheit kontinuierlich gestiegen. „Dem wollen und müssen wir Rechnung tragen und eine strikte Schwarz-/Weißtrennung in der Fertigung umsetzen“, gibt Tobias Woltering einen Einblick in die Detailplanungen der Erweiterung. Diese soll schon im Frühherbst abgeschlossen sein und somit noch im Geschäftsjahr 2017 wirksam werden.

„In Kürze laufen bereits Edelstahlbaugruppen aus der Klärtechnik in die Produktion ein und obendrein warten noch ein paar Neu-Interessenten auf die Vollzugsmeldung zur Separierung der Edelstahlabteilung.“ Einhergehend mit dem Baufortschritt werden neue Mitarbeiter eingestellt. Mit dem Bezug des Hallenanbaus wird das Woltering-Team dann 110 Mitarbeiter umfassen, wie das Unternerhmen mitteilt.

(ID:44869373)