Dreh-/Schleifzentrum Zerspanungsprozesse intelligent miteinander kombinieren

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Durch die Kombination von Hartdrehen und Schleifen wird der Schleifanteil bei der Bearbeitung von Futterteilen auf das Erzeugen von hochpräzisen Geometrieelemente reduziert. Daher setzt dort das Konzept der Emag VLC 100 GT an, einem vertikalen Dreh-/Schleifzentrum, das bei Bedarf das Schleifen auf hocheffiziente Weise mit vorgelagerten Drehprozessen kombiniert.

Firmen zum Thema

Der Teiletransport erfolgt über eine O-Automation. Das Be- und Entladen der VLC 100 GT funktioniert nach dem Pick-up-Prinzip. Ebenfalls im Bild, der Messtaster.
Der Teiletransport erfolgt über eine O-Automation. Das Be- und Entladen der VLC 100 GT funktioniert nach dem Pick-up-Prinzip. Ebenfalls im Bild, der Messtaster.
(Bild: Emag)

Die VLC 100 GT basiert auf dem bewährten Pick-up-Konzept von Emag. Die Hauptspindel be- und entlädt die Werkstücke direkt vom integrierten Transportband beziehungsweise einem Shuttle. Der Arbeitsraum kann flexibel mit unterschiedlichsten Dreh- und Schleifmodulen ausgestattet werden. Zudem ist in das kompakte Fertigungssystem ein Messsytem integriert.

Kombinierte Prozesse bedeuten sinkende Bauteilkosten

Zwei Zerspanungsprozesse, die sich ideal miteinander kombinieren lassen, sind das Drehen, beziehungsweise Hartdrehen und das Schleifen. Dabei werden zunächst alle durch Hartdrehen herstellbaren Partien vor- beziehungsweise auch fertig bearbeitet. Anschließend werden die hochpräzisen Geometrieelemente des Werkstücks in der gleichen Aufspannung fertig geschliffen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Dieses Vorgehen bietet verschiedene Vorteile: Zum einen ist der Drehprozess, zum Beispiel bei der Bearbeitung von Planflächen, deutlich schneller als die Bearbeitung mit Schleifwerkzeugen. Zum anderen reduziert sich der Verschleiß der Schleifwerkzeuge, da diese nur noch für das Fertigschleifen genutzt werden müssen. Da die Bearbeitung in einer Aufspannung erfolgt, ist der gesamte Bearbeitungsprozess gegenüber der Bearbeitung auf zwei Maschinen natürlich extrem verkürzt. Dieses führt zu sinkenden Bauteilkosten bei gleicher beziehungsweise häufig sogar besserer Bauteilqualität.

Breites Anwendungsspektrum

Für den Kunden bietet die flexible Konfigurierbarkeit der VLC 100 GT ein breites Anwendungsspektrum. So lässt sich die Maschine „klassisch“ als vertikales Schleifzentrum nutzen, wobei die VLC 100 GT mit zwei Schleifspindeln beispielsweise für das Außen- und Innenschleifen ausgerüstet wird. Alternativ besteht auch die Möglichkeit der Kombinationsbearbeitung mit einem Blockstahlhalter für Hartdrehoperationen. Die VLC 100 GT kann sowohl mit Korund- als auch mit moderner CBN-Schleiftechnik ausgestattet werden. Keramisch gebundene CBN-Schleifscheiben können mit einer rotierenden Diamantformrolle abgerichtet werden. Zur Anfunkerkennung von Abrichtrolle und Schleifscheibe steht ein Körperschallsystem zur Verfügung. Kürzeste Schleifzeiten werden durch den Einsatz der adaptiven Prozessregelung erzielt.

Maschinenbett aus Polymerbeton Mineralit

Alle vertikalen Pick-up-Maschinen von Emag verfügen über ein Maschinenbett aus Polymerbeton Mineralit, das sich durch achtfach höhere Dämpfungseigenschaften als Grauguss auszeichnet. Die gute Schwingungsdämpfung trägt damit maßgeblich zur hohen Oberflächengüte der bearbeiteten Werkstücke bei. Für optimale Bearbeitungsqualität sorgt auch der integrierte Messtaster, der zwischen dem Arbeitsraum und der Pick-up-Station angebracht ist. Hier ist dieser nicht nur bestens geschützt, sondern die Messung kann zeitsparend in der Aufspannung vor und nach der Bearbeitung erfolgen. Natürlich ist auch eine Zwischenmessung jederzeit möglich.

(ID:43572349)